Aussteller

Kunstsalon

Bakker Cat

CH + NL
Malerei

Vita

CAT BAKKER ist hauptberufliche Kunstmalerin und widmet sich seit 25 Jahren den Schönheiten der Natur, den Menschen und der Urform von Gefässen. Ihre Liebe zu feinen Farbenuancen und lichtvollen Übergängen spürt und sieht man in ihren Bildern und gehören zu ihrem Markenzeichen. Geboren in einer holländischen Künstlerfamilie wuchs sie im Kanton Luzern auf. Seit 10 Jahren lebt und arbeitet Sie am Untersee in Mammern / Kanton Thurgau.

Baumann Gabriela

CH
Malerei I Steinreliefs

Vita

Vita Gabi Baumann

 

 

 

 

Becke Wolf

DE
Druckgrafik

Vita

Wolf Becke

Nach dem Studium entstehen in den Jahren 1987-2004 gegenstandsarme Materialbilder aus Sand und Alltagsgegenständen. Die Farben, collagierten Elemente und Formen ergeben eine eigene Welt aus Chiffren, Assoziationen und zufälligen Strukturen.

Seit 2005 beschäftigt sich Wolf Becke mit der grafischen Drucktechnik gravure offset traité (g.o.t.). Diese experimentelle Technik mit Offsetfarben ermöglicht eine hohe Farbigkeit der Abzüge und überragende aleatorische Möglichkeiten während des Druckverlaufs. Es ist ein Verfahren mit einer begrenzten Auflagenzahl von ca. 8-12 unterschiedlichen Abzügen. Druckstock ist eine mit dem Cutter bearbeitete und eingefärbte Buchbinderpappe.

Die entstehenden Druckexponate verändern sich während des Druckvorgangs von Abzug zu Abzug. Nach dem Trocknen besteht die Möglichkeit der nachträglichen Bearbeitung (traité) mit Aquarellstiften, Ölkreiden oder Acrylfarben. Somit gleicht kein Abzug dem Anderen. Alle Abzüge einer Serie haben am Ende eine eigenständige grafische Anmutung.

1954              geboren am 22. Januar in Waibstadt/Baden Württemberg
1976- 1981                                 Studium in Heidelberg und Karlsruhe (Kunst/ Kunsterziehung   und Mathematik) u.a. bei den Prof. Kläger, Kästner und Lüpertz
Seit 1981 Kunsterzieher und Mathematiklehrer in Pforzheim, Karlsruhe, Denzlingen und Freiburg; Lehrauftrag für Didaktik und Methodik der Bildenden Kunst an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und am Lehrerseminar Freiburg
Seit 2003 wohnhaft in Freiburg/Ebnet
  verheiratet; 2 Pflegekinder
Teilnahme an Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl):

 

1987: Brötzingen;  Galerie Brötzinger Art

1989: Pforzheim;  Schulamt

1991: Remchingen;  Firmensitz DATEV

1992: Karlsruhe;  Pädagogische Hochschule

1993: London;  Art Gallery Sal Wood

1995: Pforzheim;  Insel  Realschule

1997: Karlsruhe;  Institut für Didaktik der Lehrerbildung

2005: Denzlingen;  Mauracher Berg

2017: Ebnet;  Kultursommer

2017: Freiburg;  Wohnstift

2017: Herdern;  Kunst- in-Szene

2018: Baden-Baden;  Galerie  Zeitkunst

2018: Karlsruhe;  Galerie Art 61;

2018: Ebnet; Rathaus

2018 Breisach;  Münsterberg , Spitalkirche

2018; Tiengen;  Kunstsalon

2018: Bad Krozingen; Theresienklinik

2019: Freiburg; Caritas-Art

Mitgliedschaften Kunstverein Zeitkunst Baden-Baden

artstages Breisach,  Abstract Art Academy Freiburg/London

Berg Dagmar

DE
Malerei

Vita

Dr. Dagmar Berg

Nach Aufgabe ihrer Praxis und Klinikstätigkeit als Leiterin der Gefäßklinik in Ulm begann sie vor 15 mit Acrylmalerei. Sie belegte zahlreiche Kurse bei bekannten Malern und erlernte viele verschiedene Techniken. Heute stelle sie Bilder aus verschiedenen Materialien, die sie anregen, sie in einem Bild zu verarbeiten, her und gewann 2011 bei einer Ausstellung in Cannes bei dem Salon d Àrt International den 1. Preis in Mixed Media.

In den ersten Jahren ihrer künstlerischen Tätigkeit malte sie asiatische Bilder und veröffentlichte diese Werke in einem Buch „ Bilder der Ruhe“. Danach schaffte sie mit diversen Materialien „ Bilder der Berührung“, die nicht nur mit den Augen gesehen, sondern auch von Blinden mit den Händen ertastet werden können. Sie erkannte, dass diese mit den Händen gesehenen Bilder tief aus unserem Unterbewusstsein kommen .Ihr dritter Bildband mit dem Titel „ Bedeutungsvolle Bilder „ sollen diese zum Nachdenken anregen,  da in ihnen neben dem offensichtlichen Bild immer noch eine tiefere Bedeutung enthalten ist, die sich jedem Betrachter anders erschließt.

Verschiedene Bücher wurden von ihr veröffentlicht. „ Wer sind wir, warum sind wir hier?“,  „Wundersame Märchen“, „ Denk mal darüber nach“ und „ Neue Gedanken zum Leben und Heilen“.

Ausstellungen:

An folgenden Ausstellungen in Deutschland, Japan, Amerika und Frankreich hat sie teilgenommen:

2010 in Mandelieu- seit der Zeit in der Galerie Lombard vertreten

2011 Ausstellung in Cannes beim Salon International

2011 Ausstellung in Baden-Baden in der Acura Klinik und in der Reha Klinik in Heidelberg

2011 Ausstellung bei Artists for Freedom in Ludwigshafen und Mannheim, danach 2012 und 2013 Organisation der Ausstellungen in Baden-Baden in der Kachelofenfabrik und in Ulm im  Stadtregal.

2012 Ausstellung in Osaka Japan

2012 Ausstellung in Hyeres im Casino in Frankreich

2012 Ausstellung in Paris auf dem Place de la Bastille bei Art contemporain

2013 Ausstellung in einer Galerie am Montmartre

2013 Ausstellung in Portsmouth Virginia USA im Visual Art Center

2014 Ausstellung im Landratsamt in Karlsruhe mit Art Ettlingen

2015 Ausstattung eines Büros einer Bewertungsgesellschaft in Ulm

seit 2015 Wechselausstellung der Gefäßklinik in Ulm

Seit 2015 regelmäßige Ausstellung in der Oberrheinmesse in Offenburg und

Bei der Gartenmesse in Iffezheim, Rastatt, Bruchsal und Rheinstetten

2017 Ausstattung der „ Kunstherberge“ in Sylt

Bossert Markus

CH
Skulpturen

Vita

Markus Bossert

Mit  unseren  Sinnen  nehmen  wir  Dinge  wahr.

Mit den Augen und Händen als Sinnesorgane erkennen wir   Bilder, Farben, Formen und Bewegungen. Solange meine Skulpturen die Sinne der Betrachter anregen, wird in meinem Kopf immer wieder Neues entstehen, dass ich mit meinen Händen umsetzen werde.

1966 geboren in Zunzgen BL „Schweiz“

„Meine Skulpturen schweigen so lange, bis jemand davor steht, diese ansieht und in seiner Fantasie zum Leben erweckt“

„My sculptures are mute as long as someone’s fantasy brings them to life“

1966 geboren in Zunzgen Basel-Land „Schweiz“

Seit meiner Kindheit haben mich Farben sowie Naturmaterialien wie Holz, Stein, Kristalle etc. immer schon fasziniert. Da mich das Fühlen und Betrachten von Formen sehr bewegt arbeite ich seit mehreren Jahren an Skulpturen. Die Skulpturen bestehen hauptsächlich aus verschiedenen Holzarten. Oft lasse ich auch andere Materialien wie Stein, Beton, Glas, Aluminium (alte Verkehrstafeln) etc. einfliessen.

Zur Zeit arbeite ich zusätzlich mit Epoxy-Resin-Harz und LED-Leuchtmittel.

In den letzten Jahren habe ich einige Ausstellungen durchführen dürfen und freute mich sehr über das rege Interesse an meinen einzigartigen Skulpturen.

Im November 2017 habe ich in Deutschland am Kunstsalon für meine Arbeiten unter 53 Aussteller den Artstages Award für Bildhauerei gewonnen.

Mittlerweile stehen meine Skulpturen an verschiedenen Orten in Europa.

Ausstellungen:

2010/2011 Haus am Bach, CH-Sissach
2012 Kunstmarkt, CH-Basel
2013 Kunst in den Brauereihallen CH-Liestal
2013 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2014 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2015 Rhy Art Fair, CH-Basel während der Art Basel
2015 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2016 Art Radisson blue, CH-Basel
2016 Art in open roomZ, Galerie Dorf-Träff, CH-Opfikon
2016 Kunstausstellung, Galerie Forum CH-Glattbrugg
2016 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2017 Kunst Bauwand im Glattpark, CH-Zürich
2017 Kunstsalon Artstages, D-Freiburg
2018 Kunstsalon Artstages, D-Freiburg
2018 Dorffest CH-Lausen
2018 Color Group Möhlin
2018 Tertianum Zollikerberg
2018 12 Jahre Sinneswandel D-Endingen

Brettschneider Marita

DE
Malerei

Vita

 

 

Engler Ingrid

DE
Malerei

Vita

Ingrid Engler

Die reine Lust und Liebe am schöpferischen Prozess, ist die Motivation meiner Malerei.

Auf großen Leinwand-Formaten verarbeite ich  meist selbst hergestellte Farben auf Acrylbasis, Perlglanzpigmente sind meine besondere Leidenschaft zur Erzielung von Farben und Lichtreflexen.

Spachtelmassen  auch in Verbindung mit gemahlenem Glas, werden im nächsten Arbeitsschritt, aufgearbeitet, strukturiert zu einem Relief, das nach und nach verdichtet wird zu einem Gesamteindruck.

Was zunächst chaotisch wirkt, wird durch jahrelange Erfahrung mit den Materialien zu einem Spannungsfeld der Höhen und Tiefen.

Experimentell-expressiv ist die von mir gewählte Ausdrucksform.

Haptik und Farbkraft, das Spiel mit Gefühlen und Resonanzen ziehen mich immer aufs Neue in mein Atelier.

 

1999 Experimentelle Malerei mit Aquarell Farbe.

2002 bis 2008 Ausbildung bei Frau Stephanie Ziehler, professionelle Künstlerin. Ausbildung Malerei und Materialmix, Spachteltechnik auf Acrylbasis und vieles mehr.

2016 Gründung und Vorstandsmitglied bei artstages e.V. Breisach.

Organisation des Kunstsalons 2016 und 2017 in Bad Krozingen, Freiburg-Tiengen und Bad Bellingen.

Erb Hans-Jürgen

DE
Malerei

Gambasin Giovanni

IT
Zeichnungen

Vita

Meine Geschichte…
So spricht Giovanni in einem kurzen informellen Interview von sich selbst, mit verlorenem Blick auf die Linie der Hügel vor der Villa aus dem 18. Jahrhundert auf den Hügeln von Asolo, wo er sein Atelier (Treviso) hat.

“Ich war schon auf der Suche nach dem Surrealismus, bevor ich ihn kennenlernte. Als ich 17 Jahre alt war, dachte ich, ein Gemälde sei wie eine Seite in einem Buch, aber ich wollte nicht nur eine Seite schreiben, sondern mehrere Seiten in ein und demselben Gemälde.
Es war der Moment in meinem Leben, in dem ich versuchte (oder mir selbst etwas vormachte), in mir selbst eine Antwort auf die großen Themen des Lebens zu finden: Geburt, Tod, das Urteil des Menschen über den Menschen, Religion, die Starrheit des Lebens, das Denken, und durch die Darstellung des Traums begann ich, Surrealist zu werden, als ich noch nicht wusste, dass es die surrealistische Bewegung gab.

Im Alter von zwanzig Jahren, als ich als Wehrpflichtiger in einem U-Boot eingesperrt war, stieß ich zufällig auf die Rückseite einer Wochenzeitschrift, wo ein Gemälde von Salvador Dali “Giraffe in Flammen” zu sehen war. Bei diesem Anblick sagte ich mir: “Das ist es, was ich in meiner Arbeit vorschlagen möchte – das sind die Seiten des Buches, die ich malen möchte”. Seitdem habe ich mich in die Kenntnis der Geschichte der surrealistischen Bewegung und anderer Bewegungen, die sich um sie drehten, vertieft: Dadà, Metaphysik, usw….”

Mehr als vierzig Jahre lang habe ich versucht, den Kontrast zwischen Leben und Traum zu “malen/imaginieren”. Gambasin hat in Einzel- und in Gemeinschaftsausstellungen in verschiedenen Städten in Italien und im Ausland ausgestellt, z.B. in folgenden Städten: Venedig, Padua, Treviso, Mailand, Asolo aber auch in regionalen Galerien.

  • Im Ausland hat er in Banja Luka, Pocitelj Bosnien, Korcula und anderen kleineren Orten ausgestellt…
  • Er hat an über 300 Gruppenausstellungen und Malwettbewerben teilgenommen.
  • In der Ölmalerei verwendet er die uralte Technik der Verschleierung bei der Darstellung von Träumen, mit hellen und transparenten Schleiern, während das Leben mit starken und dunklen Tönen auf starren geometrischen Strukturen dargestellt wird.
  • Gambasin führt immer Vorstudien in Bleistift und Pastell durch.
  • In einer Periode seiner Kunstgeschichte experimentierte er auch mit der dreidimensionalen Kunst der Keramik.
  • In der jetzigen Zeit widmet er sich verstärkt der fotografischen Bearbeitung (DigitalArt).
  • Seine Werke bewahren stets die Perfektion des Striches und eine phantastisch-surreale, meditative Ader.

Geppert Monika

DE
Malerei

Vita

Monika Geppert

1970 -1980   Farbenlehre als Grundlage zu vielfältigen Kursen und Vorlesungen,

Kunstgeschichte und Malerei.

1981 – 1986  USA/Texas, Ausbildung in klassischer Öl – und Landschaftsmalerei.

1989 – 1993  Naturstudien und Kalligraphie in Abu Dhabi und Dubai.

1999 – 2006  Studium an der Akademie für bildende Kunst in Lahr mit künstlerischem

Abschluss.

2009 – 2010  kulturelle Spurensuche in Spanien.

2006             Arbeit als freischaffende Künstlerin im Atelier

2000              fortwährende Teilnahme an Weiterbildung in Kunstgeschichte und

unterschiedlichsten Techniken der Bildenden Kunst.

Seit 2000 jährliche Ausstellungen auch im Ausland.

Nächste Ausstellung im September 2020 Offenburg

Meinen Arbeiten geht Sehen und Fühlen als wichtige Inspiration voraus.

Abstrakt-experimentelle  Malerei und expressionistische Bildgestaltung aus der Natur, stehen nicht im Widerspruch meines Schaffens, und entsprechen gegenwärtigen Gedanken und Empfindungen.

 

Godehardt Karin

DE
Malerei

Vita

Karin Godehardt 

1991 bekam ich durch meinen Beruf immer wieder Kontakte zu bekannten Künstler (Markus Lüpertz, Georg Baselitz, Jörg Immendorf, Ansgar Nierhoff, Bernard Schultze, Michael Buthe etc.). Dadurch inspiriert setzte ich mich mit Kunst und den verschiedenen Maltechniken auseinander. Von 1992 bis 1996 war ich jährlich in der Villa Romana in Florenz um die verschiedenen Arbeitsweisen der Künstler zu studieren und  erlernte Maltechniken in Acryl, Aquarell und Öl.

2014 habe ich mein Medium in der Ölmalerei gefunden, unterstützt von meiner Mentorin Marita Brettschneider.

Seit 2016 bin ich Mitglied im Kunstverein und begleite ihn ab August 2017 als Schriftführerin.

Goetschel Patricia

ECU
Malerei

Vita

Patricia Goetschel

Mein Name ist Patricia Goetschel und ich bin 1956 in Quito – Ecuador geboren. Seit 2017 lebe ich mit meiner Familie in Süden Deutschlands in Emmendingen. Vor gut 20 Jahren begann ich mit der Malerei und ich hatte das große Glück mit zwei Künstlern Mario Ronquillo und Patricio Ochoa lernen zu können. Beide Maler sind Künstler mit Weltruf.

Innerhalb meiner Zeit als Malerin in Quito, hatte ich zwei Ausstellungen in „El Batan Gallery“ und die „Sebastian Gallery“.

Hier in Europa inspiriert mich die Vielfalt von Landschaften, Tieren und Blumen die sich in meinen Bildern widerspiegeln. Meine Art zu malen ist die mit dem Herzen und ich versuche die Freude und das Schöne mit dem Pinsel und den unterschiedlichsten Farben auf die Leinwand zu bringen.

Göpfert Vera

DE
Malerei

Vita

Vera Göpfert

1952 in Neumünster (Schleswig-Holstein) geboren.

Einige Jahre in Büsum (Dithmarschen) gelebt und beruflich als Industriekauffrau tätig gewesen.
Schon als Kind hatte ich Freude am Malen und sehr oft Pinsel oder Stift zur Hand.

Mitte der 90er Jahre habe ich in Heide ( Kreisstadt von Dithmarschen) an einem Kunstlehrgang, insbersondere Aquarellmalerei, teilgenommen.

Im Jahre 2000 Umzug nach Baden-Württemberg.

2001 hatte ich meine erste Ausstellung im Gasthaus Krone Bötzingen

2002 Ausstellung meiner Werke  in der Volksbank Bötzingen

2002  Ausstellung im Kurhaus Freiamt

Nach einer längeren Schaffenspause habe ich mich an der Acrylmalerei neu orientiert.

Gründel-Pfaff Inge

DE
Malerei

Vita

Die Künstlerin Inge Gründel-Pfaff

Bewundernswert naturalistisch und trotzdem frei in der Interpretation! Genau das ist das Geheimnis
der wunderbaren Bilder von Inge Gründel-Pfaff.

Seit fast zwei Jahrzehnten hat sie sich der Malerei verschrieben, ist offen für viele Techniken
und Anwendungen, besucht regelmäßig Kurse bei namhaften Dozenten und ist stets neugierig.
Die selbstbewusste Künstlerin, mit eigenem Atelier, der GalerieKUNsTERBUNT“ in Bad Bellingen,
arbeitet meist mit Acryl auf Leinwand, wobei Spachteltechniken und Schüttungen, selbst
Sprayfarben oder Collagen den Weg auf die Leinwand finden. Auffallend die Dynamik und Energetik
der Bildsprache, die Leuchtkraft und der Gesamtausdruck.

Insbesondere bei Portraits ist die hyperrealistische Darstellung der Augen extrem präzise. Ich
verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass sie diese meist zuerst malt, „damit das Bild bereits
lebt“, wie sie einfühlsam sagt! Das Leuchten des Augapfels, die exakt gesetzten Spitzlichter
(wie es Fachleute ausdrücken) oder das gekonnt wiedergegebene „Blitzen in den Augen“, beweist
ihr ausgezeichnetes Auge – im wahrsten Sinne des Wortes!

Selbst wenn es naheliegend wäre, ihre oft als Auftragsarbeit ausgeführten, gegenständlichen
Bilder: Portraits, (Haus-)Tierbilder oder Abbildungen von Motorrädern bis hin zu Instrumenten,
„alla prima“ zu malen, arbeitet sie klassisch in Schichtentechnik! Man kann Inge Gründel-Pfaff
als eine beeindruckende, mutige Künstlerin bezeichnen. Durch die Kundenwünsche immer wieder
herausgefordert – meistert sie wirklich jede Aufgabe und überrascht mit ihrer herausragenden
Technik und Darstellung in jeder gewünschten Art, Farbe oder Größe. Man muss schon
sein Metier beherrschen und Mut haben, ambitioniert sein, um den Kundenwünschen zu genügen.
Umso mehr Respekt muss man ihrer beeindruckenden Malerei entgegenbringen.

Die Künstlerin hat eine ganz bestimmte Motivation zu ihrer künstlerischen Arbeit: Sie möchte
Lebensfreude vermitteln“ und „dass die Stimmung des Bildes positiv auf den Betrachter wirkt“.
Viele ihrer Besucher und Auftraggeber würden das sofort unterschreiben oder bestätigen, wenn
man sie dazu befragen würde. Ihre Arbeiten haben etwas Besonderes! Offensichtlich liegt es
an ihrer Sicherheit, einem gezielten Duktus und an den fast zufällig aussehenden Farbfeldern,
die aber letztlich die richtige, weil realistische Wiedergabe ergeben. Sie bildet immer „das gewisse
Etwas“ der portraitierten Person ab, achtet immer auf die Individualität des/der Portraitierten
und vereinbart dies alles mit ihrer überragenden Maltechnik. Motiv und Technik bekommen
so einen hohen Wiedererkennungswert.

Die meisterhaften Leinwände von Inge Gründel-Pfaff und das überdurchschnittliche Können der
Künstlerin finden nicht nur meine uneingeschränkte Anerkennung, sondern die all ihrer Betrachter.

© Günter Weiler
Galerist und Kurator

Haeder de Manduel Alexandre

DE
Malerei

Vita

Alexandre Haeder de Manduel 

Freischaffender Künstler und versiert in verschiedenen Maltechniken mit Farben, Formen, Perspektiven und die Darstellung menschlicher Körper zu zeichnen und zu malen. Schon sehr früh war ich fasziniert von Leonardo da Vinci, dessen Beobachtungsgabe und die Kenntnisse der Anatomie, seine vielfältigen Schaffensperioden nahm ich mir als Vorbild.
Durch die ständig wechselnden Techniken bis hin zur abstrakten Malerei gelangte ich letztlich zur Kreidetechnik auf Papier, und heute auf Leinwand.

Heute male ich vorwiegend fotorealistische Porträts auf Leinwand mit Pastell-kreide, die durch die weichen Übergänge eine besondere Ausstrahlung bekommen. Diese Art der Malerei ist für mich magisch, und führt mich ständig zu neuen Ufern und Herausforderungen.

– ­ Tuniberghaus Tiengen 2017 März
– ­ Tuniberghaus Tiengen 2017 November
– ­ Tuniberghaus Tiengen 2018 März
– ­ Kunstsommer Breisach 2018 Juni
– ­ Tuniberghaus Tiengen 2018 Oktober
– ­ 15. Regio Art Lörrach 2019 April
– ­ Kurhaus Bad-Bellingen 2019 April
– ­ Marktplatz Breisach 2019 April
– ­ Kunstsommer Breisach 2019 Juni

Hämer Marion

DE
Malerei

Vita

Marion Hämer

geb. 12.11.1953, wohnhaft in Karlsruhe

Die Kunst von Marion Hämer besticht durch dezente Farbflächen – nicht dynamisch betont, sondern eher gut aufeinander abgestimmt – harmonisch sehr gut gewichtet!

Gegenseitige, auf sich bezogene Farbwirkungen sind Gegenstand ihrer Kompositionen und meist mit zufälliger aber markanter Liniengebung in Weiß. Fast schon ein Stilmittel der versierten Künstlerin. Doch wir finden nicht nur rein abstrakte Arbeiten in Acryl, auch wunderbare Rost- und Patina-Arbeiten und in freier Malerei akzentuiert eingearbeitete Physiognomien.

Dabei achtet sie sehr auf die Ausgewogenheit der Bildschwerpunkte und deren Wirkung im Gesamtwerk.

Die Bewegung in Ihren Arbeiten entsteht nicht allein durch die melodische Dynamik des Striches sondern auch durch den Wechsel mit der Malerei. Es versinkt stets die ganze Form, wird aber noch durch die Schleier hindurch erahnt und erkannt. Das im Körper Sichtbare verschwindet langsam. Das Vorherige ist noch zu erahnen während das Gegenwärtige erscheint. Alles geschieht gleichzeitig

Ausbildung / Seminare

-2010-Heinz Felbermair/ freie Kunstakademie  Augsburg

-2011-2012 Renate Kutke/ freie Kunstakademie

-2013 Niko Hienckes freie Kunstakademie Gerlingen

– 2013 Robert Süss,/ freie Kunstakademie Allgäu,

-2014 Renate Kutke/freie Kunstakademie Augsburg

-2014 Prof. Thomas Heger/freie Kunstakademie Gerlingen

-2015 Ines Hildur/freie Kunstakademie Gerlingen

-2015 Prof. Thomas Heger/freie Kunstakademie Gerlingen

-2015 Kunstschule Villa Wieser in Herxheim

-2016 Petra Klos/Kunstzeit Allensbach

-2016 Renate Kutke/ freie Kunstakademie Augsburg

Ausstellungen der letzten 3 Jahre

Arte Wiesbaden 25.09.2020- 27.09.2020

Art Galerie Ettlingen, 05.06.2020-18.06.2020

– Kunst Im Rathaus Bietigheim, 05.02.2020- 11.03.2020

Arte Wiesbaden,20.09. -22.09.2019

– Durlacher Kunsttage, Rathaus Durlach

22.06.-24.06.2018

-Rathaus 76356 Weingarten, Marktplatz 2,

06.06.-30.09.2018

Sammlung & Galerie Böhner, Mannheim, Besselstr. 20-22

27.04.- 14.09.2018

-Rendezvous der Künste Bietigheim, alter Tabakschuppen

10.03.-11.03.2018

Hayn Natalie

DE
Malerei

Vita

Künstlerischer Ansatz

Ich selbst würde mich als eine experimentelle Künstlerin bezeichnen. Der künstlerische Ansatz meiner Arbeit beschränkt sich nicht auf ein einzelnes Medium, sondern reicht von der Malerei über die Collage bis hin zur Objektkunst.

Einen großen Einfluss auf meine Entwicklung, hatte der Künstler Gaston

Chaissac mit seinen Collagen und die damit verbundene Kunstrichtung „Art Brut“. Mir geht es darum verschiedene Wege zu finden mich selbst auf künstlerische Weise auszudrücken und meine Kunst aus meinem Inneren Bedürfnis heraus entstehen zu lassen.

Meine letzten Bilder sind mit Kunstharz und Alkoholtinte in einer gemischten Technik entstanden. Außerdem habe ich eine relativ neue Technik für mich entdeckt: die Öl-Kaltwachstechnik.  Durch das Beimischen des Kaltwachses wird die Ölfarbe sehr pastös und es können sehr schöne reliefartige Ergebnisse erzielt werden. Meist versuche ich mehrere Techniken zu kombinieren um dadurch neue Effekte zu erzielen.

Durch mehrere überlagernde Schichten entsteht eine unglaubliche Tiefe und Räumlichkeit. Die glänzende Optik des Kunstharzes verleiht den Werken etwas edles und gibt den ebenmäßigen Kunstwerken eine besondere Haptik, die zum Berühren einlädt. Ich gebe manchmal bewusst meinen Kunstwerken keinen Titel um die Phantasie anzuregen und es jedem zu ermöglichen, das zu sehen, was er im Moment empfindet. Manchmal ist es nötig den Geist vom Durcheinander um uns herum zu befreien.

Lebenslauf

  • 1974 geb. in Karlsruhe
  • 1993 nach schulischer Laufbahn Reisen u.a. nach Thailand/Mexiko
  • Praktika in verschiedenen Werbeagenturen
  • Unterricht im Aktzeichnen
  • 1996-1998 Studium zur Kunstpädagogin
  • seit 1998 im Schuldienst tätig
  • seit 2000 ständige Weiterbildungen u.a. bei Rainer Braxmaier (Collage), Heinz Treiber (Kaltnadelradierung), Prof. Josef Walch (Hochschule f. Kunst u.Design, Buchkunst)
  • ab 2003 verschiedene Ausstellungstätigkeiten
  • seit 2019 beschäftige ich mich mit 3 Maltechniken, die zu den fließenden Maltechniken, den fluid paintings gehören: Alkoholtinte, Kunstharz und Acrylpouring, seit neustem mit der Öl-Kaltwachstechnik -2020 Mitglied des Kunstvereins art Ettlingen e.V.
  • 2020 nominiert für den Palm Art Award
  • August 2020 Teilnahme am DA! Art Award in Düsseldorf und der Ausstellung im Stadtmuseum in Düsseldorf, zugleich nominiert für den DA! Art Award
  • Juli 2020 Ausstellung im Hofglück in Ettlingen
  • September 2020 Teilnahme am Wettbewerb des Wörther Kunstverein zum Thema „Holz“
  • September 2020 erteile ich Kunstkurse im Verein art Ettlingen e.v. -Teilnahme am Wettbewerb Luxembourgartprize 2020

Heckmann Nicole

DE
Malerei

Vita

Als Künstlerin aus Pforzheim zeige ich Dir emotionale Malerei, die von Ayurveda geprägt ist.

Durch meine authentische Malerei gebe ich Dir die Möglichkeit einen Einblick in die ganzheitliche Lebensweise des Ayurveda zu bekommen, durch die Du entspannter, bewusster und glücklicher sein kannst.

 Mit Ayurveda & Kunst, geprägt von meinen indischen Wurzeln verarbeite ich in meinen authentischen Gemälden eine Lebensweise die mich Entschleunigung und Bewusstsein gelehrt hat, wodurch auch Du lernen kannst vom ständigen Perfektionismus loszulassen.

Was sieht Dein Auge und was sieht Dein Herz? Entdecke unsere Welt mit einer neuen Natürlichkeit!

Hu Ping

CN
Malerei

Vita

Schon mit zehn Jahren fing ich an einer Ferien-Kunst-Schule in China das Zeichnen zu lernen.

Später habe ich neben dem Studium (Pharmazie, Chemie) weiterhin als Hobbymalerin gezeichnet und gemalt. Auch dort habe schon regelmäßig an Gruppenausstellungen teilgenommen.

Nun in Deutschland male ich Aquarelle in meinem eigenen Atelier in Bad Bellingen.

Seitdem habe ich mit den Aquarellen- und Kreide-Malerei das schönen Markgräflerland kennengelernt. Diese schöne Umgebung hat meine Begeisterung geweckt immer wieder neue Motive zu finden und malerisch festzuhalten.

Licht, Luft, Farbe… Diese ganze Schönheit der Natur kann man auch mit einem Pinsel auszudrücken. In meiner Malerei versuche ich die Schönheit der Landschaft und die Momente der Inspiration zu einem harmonischen Bild verschmelzen.

Lass die Farbkomposition der Gemälde ruhig im Einklang einfließen…

Das ist meine große Freude.

Vita

1980-1995 Studium der Pharmazie, danach Tätigkeit als Apothekerin in China
1997-2020 Studium der Chemie, danach Tätigkeit als Chemikerin in Deutschland. Neben dem Studium und Beruf malte ich als Hobbymalerin und nahm regelmäßig an Gruppen-Ausstellungen teil.
Seit 2020 Tätig als Künstlerin in meinem eigenen Atelier in Bad Bellingen. Die schöne Umgebung der Markgräflerland hat meine Begeisterung geweckt immer wieder neue Motive zu finden und malerisch festzuhalten. Das ist meine größte Freude im Leben.

Kleimann Hartmut

DE
Fotokunst

Vita

Hartmut Kleimann

Jahrgang 1955

Dipl. Fotodesigner, Studium FH Bielfeld, Abschluss bei Prof. Gr. Gottfried Jäger

Wohnhaft In Warburg/Westf., verheiratet ein Kind

Nach Abschluss des Studiums Tageszeitungs-Volontariat. Anschließend Festanstellung und fast 40-jährige Tätigkeit als Sportjournalist

Jetzt (beruflich) endlich frei

2016 Ausstellung „Konserviert“ Museum im Stern, Warburg. Jetzt im Mai Ausstellung in Ulm, im September wieder Museum im Stern

Klug Yvonne

DE
Wand.- & Raum Plastiken

Vita

Die ersten 50 Jahre ihres Lebens beschäftigte sich Yvonne M. Klug eher mit der technischen Seite des Lebens; diese Zeit war geprägt durch ihre Tätigkeiten als Chemielaborantin, Ingenieurin, Unternehmensberaterin, Lehrbeauftragte an der Universität und als Führungskräfte-Coach.

Das Leitmotiv ihres Lebens ist die Kombination des scheinbar Unmöglichen mit dem Ziel, Neues-Schönes-Besseres-Gutes-Phantasievolles-Unerwartetes in allen Lebensbereichen aktiv zu schaffen. Bereits als Jugendliche begann sie mit den ersten künstlerischen Schritten im Bereich der Keramik & der Kalligraphie. Die anschließenden beruflichen Entscheidungen liesen ihr für die vertiefende Beschäftigung mit dem Thema Kunst allerdings zu wenig Zeit & Gelegenheit.

Zum Teil sind ihre Ideen mehr als 30 Jahre in ihrem Kopf, als sie während ihres Studiums in den 80er Jahren in Großbritannien in einer Galerie die ersten oxidierten, farbigen Metalloberflächen bestaunte. Seit 2015 konzentriert sich die Autodidaktin vollumfänglich auf ihre künstlerische Arbeit, um all ihre langgehüteten Ideen nunmehr in Form von WAND.- und RAUM.Plastiken zu realisieren.

Yvonne M. Klug gibt all ihren Werkgruppen klangvolle Bezeichnungen, die allerdings bei genauerem Hinschauen schon eine erste Vorahnung von der künstlerischen Arbeit geben: Da gibt es ihre KLANG.Bilder, in denen feinste Klangstrukturen durch grobe Oberflächen in ein nunmehr visuelles Kunst-Objekt überführt werden; in ihren LEICHT.Gewichten kombiniert sie u.a. Elektroporzellan mit Seidenpapier; die ACRYL.Lyrics zählen zur klassischsten Variante ihres künstlerischen Schaffen; mit KONKRET.Concrete erschafft sie u.a. Boden-Schalen mit ca. 80 kg Gewicht und mit SEND.my.SOS arbeitet sie gerade an ihrer ersten raumfüllenden LICHT.Installation.

Korb Dieter

DE
Malerei

Vita

Dieter Korb

Gemalt habe ich schon immer, wenn auch nur im Kopf …

Am 30. September wurde ich in Säckingen geboren, aufgewachsen bin ich in Rheinfelden/Baden und wohne nun seit mehr als 30 Jahren in Lörrach.

Als Kaufmann in der Textilindustrie hatte ich enge Kontakte mit namhaften Modedesignern aus ganz Europa. Wir haben zusammen Muster entworfen, Farben addiert und Neues erfunden. So fand ich meinen Weg in die Malerei.

Das Umsetzen meiner Gedanken und gespeicherten Kopfbilder sind heute Ausdruck meiner Kreativität.

Die eingereichte Arbeit soll unsere Natur zeigen, in den Farben wie sie entstand, in der Form jedoch zerstört, unkenntlich und abstrakt, beeinflußt durch Umwelt und Fortschritt.

 

2016 Studienreise Namibia – Besuch verschiedener Ateliers

2017 Kunstreise Kanada – Besuch verschiedener Ateliers

2018 Kunstreise Italien – in Planung

 

Mitgliedschaften:

– Verein bildender Künste Lörrach (VBK)

– artstages Breisach

– Kunst & Kulturförderkreis Lörrach (KKF)

– Griffelkunst Hamburg

– Mitsponsor s`Männle, Balkenhol-Skulptur

Kuhl Gerhard

DE
Bitumenkunst/Fotografie

Vita

Gerhard Kuhl, geboren und aufgewachsen 1956 in Krefeld. Seit 1984 lebe ich in Kempen am Niederrhein.

Krankenpfleger, Rentner, Autor und Fotograf, Maler und Objektmacher

Bisherige Publikationen: Zwei Fotobücher

  • 2019: Spuren der Geschichte in Kempen…von Kratzsteinen, Mauerankern und Fassadenköpfen mit 150 Fotografien auf 76 Seiten.
  • 2021: Historische Bodenfliesen in Kempener Bürgerhäusern mit 190 Fotografien auf 112 Seiten

Weitere Aktivitäten:

  • 2012: Seitdem Mitglied bei 35Blumen, Raum für Ausstellungen, Installationen, Projekte in Krefeld. Teilnahme an etlichen Ausstellungen mit Bildern, Fotografien, Objekten und Texten, zuletzt Teilnahme 6/2021 mit einem Objekt zu der Ausstellung: hommage an joseph beuys
  • 2020: Mai und Juni – Fotoausstellung im Foyer des Rathauses Kempen
  • 2021: Mitglied im Kunstverein Kempen e.V.
  • 2021: Seit April des Jahres eine eigene kleine Galerie in Kempen, Engerstr. 53
  • 2021: Teilnahme am Fotowettbewerb #myabc2021 von Buchstabenmuseum und Bauhaus Archiv Berlin, dabei Gewinner des „L“
  • 2021: Mai – Fotoausstellung im Foyer des Rathauses
  • 2021: 14.8-15.8. Teilnahme Ausstellung von Kunstverein Kempen im Franziskanerkloster Kempen
  • 2021: 15.10.-6.11 Ausstellung:…ars-bitumica… im Kunstsalon Kempen, Galerie dreivier

Lattuca Vincenzina

IT
Malerei

Mandel Blanka

DE
Malerei

Vita

Dr. Blanka Mandel, wohnhaft in Hockenheim. Im Alter von 6 Jahren begann sie, zu zeichnen und zu malen. Studium, Beruf und Familie machten eine Unterbrechung der künstlerischen Tätigkeit erforderlich. Erst im Jahr 2014 konnte sie ihre Passion wiederbeleben und belegte Kunstkurse bei namhaften Künstlern. Heute werden ihre Gemälde im In- und Ausland präsentiert und haben bereits nach kurzer Zeit Sammler auf der ganzen Welt gefunden.

Ihre Werke werden unter Anwendung verschiedener Techniken aus Acrylfarbe und Ölfarbe auf Leinwand oder Holz hergestellt. Einige davon wurden durch eigene Gedichte ergänzt, welche z.T. weltweit in Nationalbibliotheken veröffentlicht wurden. Ihren Beruf als Ärztin gab sie vorzeitig auf, um sich ganz der Malerei widmen zu können.

Martinez David

ES
Malerei

Vita

1951   in Barcelona (Spanien) geboren.
1958  Auswanderung nach São Paulo (Brasilien).
1971   Abiturabschluss in Brasilien.
1972   Einwanderung nach Deutschland. Seitdem wohnhaft in Freiburg im Breisgau (Deutschland).
1973   Beginn Ausbildung in der IT-Branche und bis zur Rente in diesem Bereich tätig.
2017   Ende des aktiven Erwerbslebens.

Meine künstlerischen Fähigkeiten habe ich autodidaktisch erworben. Den ersten Kontakt mit der Malerei bekam ich durch meinen Vater, dessen künstlerische Tätigkeiten mich von klein auf geprägt haben und mich bis heute begleiten.

Ich versuche, rhetorische oder philosophische Standpunkte zu vermeiden und so spontan auf die konkrete Welt blicken zu können, von der meine Inspiration ausgeht.

Mein Ausdruck entsteht aus der Beobachtung meiner unmittelbaren Umgebung: ein alter Baum in der Ferne, die Dekoration in einem Schaufenster, ein Schatten, eine Erinnerung an die Vergangenheit … Das führt mich dazu, eine Vielzahl von Formen, Techniken, Materialien zu untersuchen und Motive, die die Säulen meiner Arbeit bilden, mit denen ich den Moment, das Hier und Jetzt zu verfolgen suche und erforsche, was ich in jedem Moment festhalten möchte.

Ausstellungen

10.01. – 08.04.2022

Kunstforum-Kork

28.01. – 30.01.2022

Internationale Zeitgenössische Kunstmesse Paris.Repräsentier durch Van Gogh Gallery in Madrid

05.06. – 06.06.2021

Internationale Kunstmesse, Art Endingen (Wegen Corona abgesagt)

13.06. – 14.06.2020

Internationale Kunstmesse, Art Endingen (Wegen Corona abgesagt)

2020

Badische Kunstforum, Ebringen (Wegen Corona abgesagt)

29.06. – 31.08.2018

Haus der Kurseelsorge, Bad Krozingen

Maurer Christa

DE
Malerei

Vita

Christa Maurer

geboren in Zweibrücken

Von  1974 bis 2010 selbständige Friseurmeisterin, Kosmetikerin und Visagistin im eigenen Salon in Homburg.

Gestalten und kreativ sein sind wichtige Elemente warum ich diesen Beruf gewählt habe und so ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass ich mich irgendwann während meiner Berufstätigkeit auch der Malerei zugewandt habe und mich seit langem auch künstlerisch betätige.

 

Ausbildung, Kurse, Workshops:

Kunstschule „artefactura“, Zweibrücken. 2009 bis 2011

Europäische Kunstakademie, Trier, 2012

Bernd Klimmer, Kaiserslautern, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019

Sophie Fayard Ysatis, Metz, 2015

Alina Ivanova, Kaiserslautern, 2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2020

Enkaustik-Workshop in der Frankfurter Malakademie,  April 2017

Annnette Schmucker, Aulendorf, 2020

Mitglied Freunde der Malerei Landstuhl e.V; Kulturstammtisch Blieskastel e.V. und bei MontmARTroise de Sarre Saarbrücken e.V.

Teilnahme an mehreren Ausstellungen im In- und Ausland

Ich liebe die Malerei, die Vielfalt der Möglichkeiten die sie bietet und beschäftige mich immer wieder mit ganz unterschiedlichen Techniken und Themen; einer festgelegten Linie will ich nicht folgen.

 

Mercak Susanne

SK
Malerei

Vita

Ich bin 68 Jahre alt und in Bratislava/Preßburg in der Slowakei geboren.

Wie ich zum Malen gekommen bin?

Als ich 6 Jahre alt war haben mich meine Eltern an der Kunstschule eingeschrieben. Sie hofften inständig, dass ich das Talent des Großvaters habe.

So ist es gekommen, dass ich bis zum Abitur dreimal wöchentlich das Kunstatelier besucht habe. Zweimal ist es mir gelungen, mit meinen Bildern einen Wettbewerb zu gewinnen, einmal in Berlin, das andere Mal in Moskau.

Meine künstlerische Ader wollte ich auch beruflich verwirklichen und haben einen Studienplatz für Innenarchitektur in Prag bekommen. Dennoch entschied ich mich – aus der Tradition meiner Familie heraus – für das Studium der Zahnmedizin.

Ich habe geheiratet, habe 2 Kinder und 1986 sind meine Familie und ich nach Deutschland ausgewandert. Durch die neuen Herausforderungen wie etwa das Lernen der deutschen Sprache und die Niederlassung in eine eigene Zahnarztpraxis war lange Zeit kein Platz für die Kunst. 

Doch mit den Jahren bin ich nach und nach zum Malen zurückgekehrt und habe die Möglichkeit genutzt, meine Werke in der Praxis auszustellen und den Patienten eine Freude zu bereiten. In Hof in Bayern habe ich zweimal eine Vernissage durchgeführt. 

Seit Januar 2020 befinde ich mich im Ruhestand und bin von Oberfranken nach Südbaden umgezogen. Mit der neu gewonnenen Zeit widme ich mich wieder intensiver meinem Hobby.

Und plötzlich entsteht was Neues. Malen hilft uns, dem Leben gegenüber wach zu bleiben. 

Peter Ustinov sagte einst:

„Kunst ist ein Tropfen im Wasser – er geht nicht verloren.“

Prünster Florian

I
Portraitmalerei

Raach Constanze

DE
Malerei

Vita

Constanze Raach

1947    in Stuttgart geboren.

1964 – 1970  Modedesign/Modezeichnen  l  Studium bei Prof. Hugo Peters  l  Fachlehrerin für Kunst- u. Werkerziehung  l

1965 – 1968  entstehen die ersten „Tapeten-Bilder“¹  l  Reisen nach Nordfrankreich und Paris  l  Studienreisen nach Griechenland und Türkei  l  Farbstiftzeichnungen, Collagen und Frottagen sowie kritische Gedichte zur damals erlebten Diktatur in diesen Ländern entstehen  l  Intensive bildnerische Auseinandersetzung mit den Themen: „Mensch – Psyche – Verhaltensmuster“ sowie „Mensch und Umwelt“  l  Häufige Aufenthalte im Tessin;  begegnet dort dem mit den Eltern befreundeten Schriftsteller Wolf-Dietrich Schnurre  l

1969   Erste Ausstellung, Kulturamt, Nürtingen l  Collagen und Objekte aus gebrauchten Gegenständen entstehen  l  Entwürfe Schmuckdesign aus recycelten Materialien

1970   Galerie Folkmar von Kolczinsky, Stuttgart  l  abends entstehen Bilder und Zeichnungen – tagsüber unterrichtet sie Kunst  l  Aufenthalte in Wien, Kontakt zur Galerie Nächst St. Stephan  l  Galerie Junge Generation  l

1971  Galerie Bodo Glaub III, Köln  l  Gemeinsames Atelier mit Martin Hudelmaier in Paris  l  Freundschaften u.a. mit Prof. Rainer Küchenmeister l  Begegnungen mit dem Kunstsammler und Arzt Dr. Joseph Jaffé, Paris  l  der Pariser Galerist Paul Facchetti übernimmt Arbeiten l  Galerie im Kolpinghaus, Stuttgart  l  Jahresausstellung des VBKW, Stuttgart  l  Heirat mit dem Künstler Martin Hudelmaier – HAP Grieshaber und Rainer Küchenmeister sind die ersten Gratulanten  l

1972   Körperbemalungen  l  „Kleinen Galerie“, Wien  l  V. Grafik-Biennale du Noir et Blanc in La Garenne Colombes/F  l  Treffen mit Arnulf Rainer, Köln  l  Kontakt zum Münchner Galeristen Otto Stangl  l  Die Galerie Tanit, München, übernimmt Arbeiten in ihren Bestand  l  VBKW, Kunstverein Stuttgart  l  Galerie im Kolpinghaus, Stuttgart  l

1973 – 1976    Bezieht 1973 eine weitere Atelierwohnung in Stuttgart  l  Künstlerhaus Wien, Grafik im Foyer  l  Galerie nächst St. Stephan, Wien  l  VI. Grafik-Biennale du Noir et Blanc, La Garenne Colombes/F (1974 )  l  Biennale Ibiza-Grafik´76, Museo de Arte Contemporaneo/Spanien  l  Cicero-Art International, Böblingen  l  Kuratorische Tätigkeit für und intensive Zusammenarbeit mit dem Künstler Martin Hudelmaier  l  1975 erneut Aufenthalt in Paris. Geburt der Tochter Nathalie Isabel  l

1977 – 1980   Die Idee des „etwas anderen Design“ entsteht: Erste Serie „Food-Design“, Brezeln in Form der zwölf Sternzeichen  l  Gründet 1977 die Galerie Wüstenrot, Neuhütten  l  Internationale Grafik-Biennale Krakau/ Polen  l  Einladung des Kunstsammlers L.G. Buchheim nach Feldafing (1979)  l  1980 Geburt der Tochter Naila Maria  l

1981 –  1982  Kunstprojekt „Kreuzweg I – III“, Gemeinschafts-Projekt mit Martin Hudelmaier  l  Atelier Haussmannstrasse 1, Stuttgart  l  Nach dem Tod des Künstlers  Martin Hudelmaier – Unterbrechung der selbständigen künstlerischen Arbeit  l

1983 – 1997   Gründung des ersten privaten staatlich anerkannten Grafikdesign-Berufskolleg mit E. Baum, Stuttgart  l  Mitglied der Gründungsversammlung des Interessenverbandes Freier Kunstschulen BW  l  Organisiert Vorbereitungskurse für ein Kunststudium mit Prof. Hugo Peters  l  Leitung Organisation einer privaten Hochschule für Kommunikationsdesign  l

1998 – 2019   Gründung des Freundeskreises Martin Hudelmaier e.V. (2001)  l  Aufbau des Künstlerwerkarchivs Martin Hudelmaier  l  2009/2010 Kuratorin der Retrospektivausstellungen zum 60. Geburtstag des Künstlers. Publiziert das Begleitbuch „Im Zeichen des Widder“  l  bis 2010 Tätigkeit in der Abteilung Kunst einer Mittlerorganisation des Auswärtigen Amts  l

 

2018 – 2019    Wiederaufnahme der eigenen künstlerischen Tätigkeit  l  2018 und 2019 Teilnahme an den „Offenen Ateliers“, Bildende Kunst, Schmuck und Design, Pforzheim l

Saxer Verena

CH
Enkaustik-Malerei

Vita

Verena Saxer

Enkaustikmalerin

Geboren und aufgewachsen bin ich in der Nähe von Schaffhausen. Heute lebe und arbeite ich als freischaffende Künstlerin in Dachsen am Rheinfall. Meine Bilder zeige ich seit über zwanzig Jahren in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

Ab 1995 Ausbildung an der Enkaustik-Akademie in Weilheim. Weiterführende Seminare bei Dozenten in Deutschland, Holland und Österreich. Die Faszination am Thema Enkaustik-Malerei, mit ihrer verblüffenden Struktur- und Formenvielfalt steht bei mir im Vorder- grund. Es bedeutet für mich pure Leidenschaft und Herausforderung zugleich, die Farbbrillanz und die beinahe unbegrenzten Ausdrucksmöglichkeiten die mir das heisse Enkaustik Wachs in seiner Verarbeitung bietet zu entdecken. Mit meinen Werken verbinde ich diese bereits in der Antike angewandte und lange vor der Ölmalerei bestehende Maltechnik mit der Moderne. Dies gibt meinen Bildern jene unverwechselbare Besonderheit.

Ausstellungen:

Seit 2002 regelmässig Ausstellungen in der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Schmitz Gregor

DE
Malerei I Zeichnung I Lyrik I Musik

Vita

Malerei / Zeichnung / Lyrik / Musik (Panflöte)

„Die Kunst liegt in der Intuition des Augenblicks“ (Gregor Schmitz)

Gregor Schmitz

Geboren 1964 in Nieukerk am Niederrhein, lebt seit 1993  mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Rheinfelden-Baden.

Neben seiner musikalischen Neigung auf der Panflöte entdeckte er später, während seines Wehrersatzdienstes im Jahre 1987, sein Talent zur Malerei, und entwickelte sich auf beiden Gebieten zunächst autodidaktisch weiter.  Im Jahre 2001 entdeckte er seine große Leidenschaft zur intuitiven und experimentellen Malerei. Dabei bedient er sich unterschiedlicher Techniken und Materialien. Bevorzugt arbeitet er mit Acrylfarben auf verschiedenen Untergründen. Er lässt  sich gerne vom Moment des intuitiven Augenblicks inspirieren. Zur Vertiefung seiner Fähigkeiten  besuchte er verschiedene Malkurse. Seine farbintensiven, meist abstrakten aber auch gegenständlichen Bilder, laden den Betrachter zum Verweilen ein und öffnen Räume zur individuellen Interpretation. Der Künstler lässt sich in seinem Schaffen von seiner Intuition leiten, arbeitet aber auch themenorientiert. Gregor Schmitz verfasst zu seinen Arbeiten lyrische- poetische-  und meditative Texte, welche er mit seinem Panflötenspiel musikalisch untermalt und interpretiert.

Im Jahre 2016 präsentierte Gregor Schmitz im Rahmen einer Ausstellung erstmals alle Facetten seines künstlerischen Schaffens. Malerei, Lyrik und Panflötenspiel verschmelzen zu einer Symphonie der Künste.  

Panflötenseminare in Österreich und Waldshut, sowie in Bad Tölz und in Reutlingen, bei einem namhaften Panflötenvirtuosen erweiterten seine Spieltechnik und Virtusotät. Seit 1993, spielt Gregor Schmitz nun dieses faszinierende Instrument und hat bereits zahlreiche Konzerte in der Region Freiburg gegeben. Mittlerweile hat er 2 CDs Produziert mit dem Titel:

„Ruf des Herzens“

„Aus Liebe zum Leben“

 

Ausstellungen

2004   Farben Lorch in Rheinfelden.

2007  „Querschnitt“ in der Sparkasse Rheinfelden.

2007  „Lebenslinien“ im Kreiskrankenhaus Rheinfelden.

2013  „Frühlingserwachen“ im Familienzentrum Rheinfelden.

2016  „Lyrische Bilder“- Malerei mit Lyrik und Musik, im Stadtmuseum Wehr.

2017  „Passion in Pan“ Adelbergkirche  Rheinfelden.

Bei diesem Panflöten-Konzert wurden Textpassagen aus der Mathäuspassion gelesen, sowie szenische Bilder des Künstlers gezeigt, und musikalisch mit den Panflöten interpretiert.

2017/18 Malerei / Lyrik / Musik im  Schlosspark Bad Säckingen.

2017   Offenes Atelier im Schauraum der Touristinformation in Rheinfelden.

2019 Kunstsalon artstages im Kurhaus Bad Bellingen.

2019 „Sommerfest der schönen Künste“ auf dem Neutorplatz in Breisach.

2019 Kunstsonntag auf dem Tutti – Kiesi – Gelände in Rheinfelden-Baden.

2019 Exposition Internationale Artistiqe, Chalampe‘ Frankreich.

Konzerte                                

1992  Benefiz-Konzert für Afrika in der St.Josefskirche in Rheinfelden-Baden.

2008  10- Jähriges Jubiläum einer Künstler-Stiftung in Lörrach-Brombach.

2010  Konzert, „Passion in Pan“ In der Christuskirche in Rheinfelden .

2010  Konzert, „Freundschaft“ in der Christuskirche in Rheinfelden.

Mitwirkung bei liturgischen Nächten in der Region Lörrach.

2011 Sommerkonzert“ Freundschaft“ für Afrika am  in Nieukerk am Niederrhein, NRW.

2012  Musikalische Mitgestaltung der kunsttherapeutischen Vernissage zum Kunstobjekt „Lebensbaum“ der onkologischen Abteilung im Kreiskrankenhaus Lörrach.

2012 Unterhaltungsmusik zum Einhundert-Jährigen Jubiläum der Alten Rheinbrücke in Rheinfelden-Baden.

2012-2015  „Passion in Pan“ in der Michaelskirche Karsau/ Josefskirche in Rheinfelden-Baden/ Fridolinskirche in Lörrach-Stetten.

20012/13 Musikalische Umrahmung der Weihnachts-und-Neujahrsfeier in der Vitalisklinik in Bad Hersfeld.

2015-2017 Musikalische Mitwirkung bei Autorenlesungen von Hans Jörg Roth.
„Das Buch Kain“ in Rheinfelden, in Basel und in Zürich CH.

Seit 2017 Regelmäßige Konzerte im Hospiz am Buck in Lörrach Stetten.

2018 Misa de Solidaridad in St. Peter u. Paul in Bad Säckingen mit dem Chor conTakte.

2019 Misa de Solidaridad in St. Martinus Iggingen mit dem Chor conTakte.

uvm.

Schoch Rainer

CH
Malerei

Vita

Rainer Schoch

    • Geboren 1957 in Öhningen.
    • Lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Kaltenbach (Thurgau), Schweiz.
    • Sein zeichnerisches und malerisches Talent zeigte sich bereits im Grundschulalter, er malt seit seinem 7. Lebensjahr.
    • Seit 1974 ist Rainer Schoch auf zahlreichen Ausstellungen und Messen vertreten.
    • 1975 erlernte er das Malerhandwerk – Zunächst expressionistische, dann häufig fotorealistische Malerei, ausschließlich mit Öl- auf Leinwand.
    • 1980er Selbständigkeit mit einem Unternehmen für künstlerische Raumgestaltung.
    • Gestaltete unter anderem den ersten Behindertensportkalender für die Paralympics 2002 in Salt Lake City, sowie eine Serie von Oldtimern und Formel 1 Bildern.
    • 1978 – 1982 Aufenthalt in Saudi-Arabien, wo er die Villa des früheren Königs Faisal mit Kopien von Werken der europäischen Hochkunst ausmalte.
    • Durch die Nachahmung berühmter Motive stieß er auf die Künstler der Renaissance.
    • In seinem Renaissance-Zyklus übernimmt er berühmte Bildnisse wie die des Raffael und entfremdet sie durch zeitkritische Symbolik.
    • Seine Werke, die im Rahmen von internationalen Kunstwettbewerben als „künstlerisch wertvoll“ angesehen werden, sind zum großen Teil im Privatbesitz europäischer Kunstsammler.
    • In den letzten drei Jahren gab es vermehrt auch Ankäufe von Museen.

Beurteilung von Lena Naumann / Chefredakteurin Kunstmagazin Mundus 2014/15 

Stuber Rolf

CH
Skulpturen

Vita

Rolf Stuber

Geboren am 9. Mai 1956 in Solothurn, Schweiz.
Ich arbeite seit Jahrzehnten mit folgenden Materialien

  •   Holz
  •   Stein
  •   Ton
  •   Weide
  •   Papier

… und deren Einsatz im therapeutischen Umfeld sowie im Werkstattbereich.

Skulpturen aus Schwemmholz und Steinen

Mein Atelier ist die Natur- an Seen und Flüssen und in Bachbeeten verbringe ich Stunden um Holz und Steine zu finden, die zu mir sprechen- die einen starken Ausdruck haben.

Ich kreiere aus Naturmaterialien Skulpturen.

Und oft finden sich zwei Skulpturen und beginnen ein Gespräch.

Ich verstehe mich nicht als Künstler!

Ich bin „Finder“!

Ich finde in Hölzern und Steinen einen Ausdruck- eine Emotion- eine Spannung-

und dem versuche ich Geltung zu geben und zur Geltung zu bringen durch passende Teile.

Die Skulpturen haben keine Namen-

jeder soll sie vorurteilslos betrachten-

und seiner Fantasie freien Lauf lassen können.

Meine Skulpturen haben etwas gemeinsam:

sie sind labil und fragil.

Für mich ist es die Situation des heutigen Menschen!

Wie schnell bringt uns etwas aus dem Gleichgewicht?

Ich will mit meinen Skulpturen der Natur und ihrer Schönheit ein Denkmal setzen.

Wir müssen uns wieder bewusst werden was wir an ihr haben.

 

 

Ulrich Yasmin

DE
Malerei, Kreide und Zeichnung

Vita

Geboren und aufgewachsen bin ich in Bad Homburg, in der Nähe von Frankfurt am Main. Mein Studium in Kunstgeschichte absolvierte ich in Saarbrücken (Bachelor) und Strasbourg (Master), wobei ich dabei mehr über die Kunst lernte und in meiner Freizeit weiterhin zeichnete und malte. Seit meinem Master lebe ich in Frankreich, aktuell in Colmar.

Schon als Kind war die Kunst für mich wie die Luft zum Atmen. Kein Stift blieb ungenutzt, kein Blatt blieb unbemalt – so begann ich mir alles selbst beizubringen, und bekanntlich macht Übung die Meisterin.

Meine Reisen in ferne Länder aber auch durch Europa und die kulturelle Vielfalt im Familien- und Freundeskreis sind seither meine Inspiration und auch immer wieder Motivation neues auszuprobieren. Diese stetige künstlerische und persönliche Entwicklung spiegelt sich auch in meinen Werken wider.

Die Schönheit der Natur ist immer wieder das Hauptmotiv meiner Werke. Ich möchte durch meine Kunst die Ästhetik – die Schönheit des Objektes darstellen. Die Harmonie zwischen den einzelnen Elementen entsteht durch ineinander übergehende Farben und Schattierungen, und somit eine Leichtigkeit in den Bildern.

Durch meine Werke möchte ich ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich teile meine Sicht der Welt, die schönen Dinge, die mir im Leben begegnen, Erinnerungen und Gefühle und halte sie auf Papier und Leinwand fest.

Wiß Laura

DE
Malerei

Vita

Die zeitgenössische Künstlerin Lauretta Hildegard wurde am 12.05.1996 in Kaiserslautern geboren. Ihre Arbeit entspringt aus voller Eigeninitiative und ist hauptsächlich autodidaktischer Natur. Während ihrer Zeit in der schulischen Oberstufe mit Leistungsfach Kunst organisierte sie ihre erste Ausstellung im Kulturclub Salon Schmitt in ihrer Heimatstadt.

Danach war sie während eines freiwilligen sozialen Jahrs in der Jugendkulturwerkstatt in Pirmasens im Kunst- und Musikbereich tätig und besuchte einige Seminare zu diesen Themen.

Nach einem Vorsemester in der Kunstakademie Mannheim ist sie nun im Abschluss ihrer Ausbildung zur Glas- und Porzellanmalerin an der Berufsfachschule für Glas und Schmuck in Kaufbeuren. Nebenbei ist   sie in der Dekoration tätig für das Kollektiv Kuriose Visionäre in München.

„Seit ich denken kann war schon immer klar, dass ich etwas künstlerisches machen will“

Lauretta Hildegard ist am besten als Universalkünstlerin zu beschreiben. Ihre Interessen erstrecken sich in viele Richtungen der Kunst. Von der Malerei, Photographie und Videokunst über die Dreidimensionalität, bis hin zu Musik und Tanz.

Zitat:

„Manche Leute sagen ich müsste mich auf eine Richtung festlegen, doch dies würde meinem Bedürfnis widersprechen, meine künstlerische Entfaltung frei auszuleben, jegliches Potenzial zu nutzen und auszuschöpfen.“

Ihre malerischen Werke sind weitgehend abstrakt, expressionistisch und mit tiefgehenden Botschaften unterlegt. Auch hier bewegt sie sich im Bereich verschiedener Stile. Mit unterschiedlichsten Materialien experimentierend, ist es Ihre Überzeugung auf nachhaltige Weise Kunst zu schaffen.

Die persönliche Offenheit und sensible Wahrnehmung ihrer Umwelt spiegelt sich in ihrer Arbeit wieder. Ihre Herangehensweise ist intuitiv, spontan und emotional. Die Faszination zu dem Spiel mit Licht, Schatten und Reflexionen, prägt  ihre Arbeit vor allem im digitalen Bereich der Kunst.

Laurettas Bilder laden den Betrachter ein, sich auf eine Reise zu begeben und in andere Welten einzutauchen. Diese drücken Fragmente ihres Unterbewusstseins aus .

Sie stellt Abstraktion und doch wieder Figur- und Gegenständlichkeit dar, und weckt somit unterschwellig Assoziationen.

„Das schöne an abstrakter Kunst ist, jeder sieht etwas anderes darin“

Dabei wird hier viel Interpretationsfreiheit gelassen und auf gefühlvolle und tiefgründige Weise eine Darstellung geboten, die den Betrachter auf verschiedenste Weise und auch immer wieder unterschiedlich anspricht.

„Manchmal ist es gut einfach die Augen zu schließen, garnicht drüber nachzudenken dass man ein Bild malt. Dann spürt man in sich hinein und lässt einfach die Emotionen durch die Hand in das Bild fließen. Das Unterbewusstsein leitet die Hand von selbst“.

Fesselnde Kompositionen und lockere, spontane Linienführung –  auf diversen Bildträgern wilde Kombinationen von Materialien und Malmedien. Dies zeichnen ihre Werke aus. Viele davon sind der Mixed Media Kunst zuzuordnen.

Neben Malerei interessiert sich Lauretta auch dafür dreidimensionale Skulpturen oder Rauminstallationen aus Ton, Glas, Metall oder anderen Werkstoffen zu schaffen.

Durch die Fotografie fand sie für sich ein neues Medium der Entfaltung. Dabei inszeniert sie gerne analog abstrakte Szenerien von Reflexionen oder gibt sich ganz dem Zauber des Moments hin und zeigt durch einen gewissen Fokus die Schönheit alltäglicher Dinge.

„Die Magie des Lebens zeigt sich denjenigen, die mit Offenheit und Achtsamkeit durchs Leben gehen.“

Die Umwelt, Natur, die Menschen und auch die Musik sind Lauretta Hildgegards größte Inspirationsquellen. Neben der Kunst ist sie musikalisch als Sängerin tätig und nutzt Meditation und Ausdruckstanz als weiteres Ventil. Sie interessiert sich für Themen rund um das geistige Bewusstsein, was ihre Bilder wie auch die gewählten Titel zeigen.

Wolf Oliver

Fotografie

Vita

Zimmermann Walter

DE
Malerei
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern.