Aussteller

Kunstsalon

Bertolini Liliane

DE
Lyrik

Vita

Liliane Bertolini ist Mitglied von:

–  der Elsass – Lothringischen  Literaturgesellschaft

–  der Elsässischen Literaturzeitschrift (Straßburg)

– ‚Heimetsproch un Tradition‘

Sie ist bereits Autorin von 21 Gedichte-Büchlein. Die meisten Texte sind von literarischen Gesellschaften ausgezeichnet worden.

2011 erhielt sie die Hebelgedenkplakette in Hausen, im Wiesental, für ihren Einsatz um ihre elsässische Muttersprache und  Heimat.

Die Dichterin schreibt in französischer und deutscher Sprache, so wie  in  ihrer  elsässischen  Mundart. Sie  nimmt an  Vorlesungen  teil, ist  an  den  regionalen Buchmessen  und literarischen Ereignissen gegenwärtig.

Sie  hat  neue  elsässische  Lieder komponiert,  eine  CD ist erhältlich.

**********************************

Roter Sandstein

 am Steinbruch in den Vogesen

von Steinnelken und Steinrosen

lieblich geschmückt

Rosarote Spitze des Kirchturms im Dorf

als Ankündigung von Menschenleben

Rosarote Steinblumen in Relief

in Gärten und Parks verewigen

was unter der Sonne verblüht

Geschickte Bildhauer verzieren

Denkmäler und Skulpturen

mit einem Schein von Ewigkeit

Schöpfungen aus Künstlers Hände

mit Meißeln gehauen ins Gestein

Es ist wie ein Hauch von Unsterblichkeit

ein Zeichen des unendlichen Bestehens

geschnitten in uralten rosaroten

Sandstein aus den Vogesen

„In Erinnerung an meinen Vater“

     Liliane Bertolini 25/08/2020

 

 

Bossert Markus

CH
Skulpturen

Vita

Markus Bossert

Mit  unseren  Sinnen  nehmen  wir  Dinge  wahr.

Mit den Augen und Händen als Sinnesorgane erkennen wir   Bilder, Farben, Formen und Bewegungen. Solange meine Skulpturen die Sinne der Betrachter anregen, wird in meinem Kopf immer wieder Neues entstehen, dass ich mit meinen Händen umsetzen werde.

1966 geboren in Zunzgen BL „Schweiz“

„Meine Skulpturen schweigen so lange, bis jemand davor steht, diese ansieht und in seiner Fantasie zum Leben erweckt“

„My sculptures are mute as long as someone’s fantasy brings them to life“

1966 geboren in Zunzgen Basel-Land „Schweiz“

Seit meiner Kindheit haben mich Farben sowie Naturmaterialien wie Holz, Stein, Kristalle etc. immer schon fasziniert. Da mich das Fühlen und Betrachten von Formen sehr bewegt arbeite ich seit mehreren Jahren an Skulpturen. Die Skulpturen bestehen hauptsächlich aus verschiedenen Holzarten. Oft lasse ich auch andere Materialien wie Stein, Beton, Glas, Aluminium (alte Verkehrstafeln) etc. einfliessen.

Zur Zeit arbeite ich zusätzlich mit Epoxy-Resin-Harz und LED-Leuchtmittel.

In den letzten Jahren habe ich einige Ausstellungen durchführen dürfen und freute mich sehr über das rege Interesse an meinen einzigartigen Skulpturen.

Im November 2017 habe ich in Deutschland am Kunstsalon für meine Arbeiten unter 53 Aussteller den Artstages Award für Bildhauerei gewonnen.

Mittlerweile stehen meine Skulpturen an verschiedenen Orten in Europa.

Ausstellungen:

2010/2011 Haus am Bach, CH-Sissach
2012 Kunstmarkt, CH-Basel
2013 Kunst in den Brauereihallen CH-Liestal
2013 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2014 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2015 Rhy Art Fair, CH-Basel während der Art Basel
2015 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2016 Art Radisson blue, CH-Basel
2016 Art in open roomZ, Galerie Dorf-Träff, CH-Opfikon
2016 Kunstausstellung, Galerie Forum CH-Glattbrugg
2016 Nischenmarkt für Kunst, CH-Sissach
2017 Kunst Bauwand im Glattpark, CH-Zürich
2017 Kunstsalon Artstages, D-Freiburg
2018 Kunstsalon Artstages, D-Freiburg
2018 Dorffest CH-Lausen
2018 Color Group Möhlin
2018 Tertianum Zollikerberg
2018 12 Jahre Sinneswandel D-Endingen

Brettschneider Marita

DE
Malerei

Vita

 

 

Chen Li

CHN
Malerei

Vita

Mein Künstlername ist Fang Lu. Ich stamme aus der chinesischen Provinz Sichuan und lebe seit dem Jahr 2000 in Deutschland. Ich interessiere mich seit meiner Kindheit für Kunst und habe Zeichen und Malen gelernt . Später studierte ich Jura und war Model und Hotelmanagerin, aber meine Leidenschaft war immer das Malen. Wenn ich Zeit habe male ich. Wenn ich male, dann lebe ich in Aquarell,  in Öl, in Acryl und in der farbenfrohen Welt .

Ich male gerne realistische, spezielle Portraits, Menschen, Natur und abstrakte Phantasiegemälde. Eigentlich male ich alles, was ich gesehen, gefühlt, gedachtet habe.

Ausstellungen

  • 30. Januar – 14. Februar 2020 Eigene Ausstellung „Leben in Aquarell “ im Rathaus Breisach
  • 15. Februar – 8. März 2020 „6. grande Expo international des Beaux Arts“, Neuf Brisach

Engler Ingrid

DE
Malerei

Vita

Ingrid Engler

Die reine Lust und Liebe am schöpferischen Prozess, ist die Motivation meiner Malerei.

Auf großen Leinwand-Formaten verarbeite ich  meist selbst hergestellte Farben auf Acrylbasis, Perlglanzpigmente sind meine besondere Leidenschaft zur Erzielung von Farben und Lichtreflexen.

Spachtelmassen  auch in Verbindung mit gemahlenem Glas, werden im nächsten Arbeitsschritt, aufgearbeitet, strukturiert zu einem Relief, das nach und nach verdichtet wird zu einem Gesamteindruck.

Was zunächst chaotisch wirkt, wird durch jahrelange Erfahrung mit den Materialien zu einem Spannungsfeld der Höhen und Tiefen.

Experimentell-expressiv ist die von mir gewählte Ausdrucksform.

Haptik und Farbkraft, das Spiel mit Gefühlen und Resonanzen ziehen mich immer aufs Neue in mein Atelier.

 

1999 Experimentelle Malerei mit Aquarell Farbe.

2002 bis 2008 Ausbildung bei Frau Stephanie Ziehler, professionelle Künstlerin. Ausbildung Malerei und Materialmix, Spachteltechnik auf Acrylbasis und vieles mehr.

2016 Gründung und Vorstandsmitglied bei artstages e.V. Breisach.

Organisation des Kunstsalons 2016 und 2017 in Bad Krozingen, Freiburg-Tiengen und Bad Bellingen.

Erb Hans-Jürgen

DE
Malerei

Geppert Monika

DE
Malerei

Vita

Monika Geppert

1970 -1980   Farbenlehre als Grundlage zu vielfältigen Kursen und Vorlesungen,

Kunstgeschichte und Malerei.

1981 – 1986  USA/Texas, Ausbildung in klassischer Öl – und Landschaftsmalerei.

1989 – 1993  Naturstudien und Kalligraphie in Abu Dhabi und Dubai.

1999 – 2006  Studium an der Akademie für bildende Kunst in Lahr mit künstlerischem

Abschluss.

2009 – 2010  kulturelle Spurensuche in Spanien.

2006             Arbeit als freischaffende Künstlerin im Atelier

2000              fortwährende Teilnahme an Weiterbildung in Kunstgeschichte und

unterschiedlichsten Techniken der Bildenden Kunst.

Seit 2000 jährliche Ausstellungen auch im Ausland.

Nächste Ausstellung im September 2020 Offenburg

Meinen Arbeiten geht Sehen und Fühlen als wichtige Inspiration voraus.

Abstrakt-experimentelle  Malerei und expressionistische Bildgestaltung aus der Natur, stehen nicht im Widerspruch meines Schaffens, und entsprechen gegenwärtigen Gedanken und Empfindungen.

 

Godehardt Karin

DE
Malerei

Vita

Karin Godehardt 

1991 bekam ich durch meinen Beruf immer wieder Kontakte zu bekannten Künstler (Markus Lüpertz, Georg Baselitz, Jörg Immendorf, Ansgar Nierhoff, Bernard Schultze, Michael Buthe etc.). Dadurch inspiriert setzte ich mich mit Kunst und den verschiedenen Maltechniken auseinander. Von 1992 bis 1996 war ich jährlich in der Villa Romana in Florenz um die verschiedenen Arbeitsweisen der Künstler zu studieren und  erlernte Maltechniken in Acryl, Aquarell und Öl.

2014 habe ich mein Medium in der Ölmalerei gefunden, unterstützt von meiner Mentorin Marita Brettschneider.

Seit 2016 bin ich Mitglied im Kunstverein und begleite ihn ab August 2017 als Schriftführerin.

Goetschel Patricia

ECU
Malerei

Vita

Patricia Goetschel

Mein Name ist Patricia Goetschel und ich bin 1956 in Quito – Ecuador geboren. Seit 2017 lebe ich mit meiner Familie in Süden Deutschlands in Emmendingen. Vor gut 20 Jahren begann ich mit der Malerei und ich hatte das große Glück mit zwei Künstlern Mario Ronquillo und Patricio Ochoa lernen zu können. Beide Maler sind Künstler mit Weltruf.

Innerhalb meiner Zeit als Malerin in Quito, hatte ich zwei Ausstellungen in „El Batan Gallery“ und die „Sebastian Gallery“.

Hier in Europa inspiriert mich die Vielfalt von Landschaften, Tieren und Blumen die sich in meinen Bildern widerspiegeln. Meine Art zu malen ist die mit dem Herzen und ich versuche die Freude und das Schöne mit dem Pinsel und den unterschiedlichsten Farben auf die Leinwand zu bringen.

Göpfert Vera

DE
Malerei

Vita

Vera Göpfert

1952 in Neumünster (Schleswig-Holstein) geboren.

Einige Jahre in Büsum (Dithmarschen) gelebt und beruflich als Industriekauffrau tätig gewesen.
Schon als Kind hatte ich Freude am Malen und sehr oft Pinsel oder Stift zur Hand.

Mitte der 90er Jahre habe ich in Heide ( Kreisstadt von Dithmarschen) an einem Kunstlehrgang, insbersondere Aquarellmalerei, teilgenommen.

Im Jahre 2000 Umzug nach Baden-Württemberg.

2001 hatte ich meine erste Ausstellung im Gasthaus Krone Bötzingen

2002 Ausstellung meiner Werke  in der Volksbank Bötzingen

2002  Ausstellung im Kurhaus Freiamt

Nach einer längeren Schaffenspause habe ich mich an der Acrylmalerei neu orientiert.

Gründel-Pfaff Inge

DE
Malerei

Vita

Die Künstlerin Inge Gründel-Pfaff

Bewundernswert naturalistisch und trotzdem frei in der Interpretation! Genau das ist das Geheimnis
der wunderbaren Bilder von Inge Gründel-Pfaff.

Seit fast zwei Jahrzehnten hat sie sich der Malerei verschrieben, ist offen für viele Techniken
und Anwendungen, besucht regelmäßig Kurse bei namhaften Dozenten und ist stets neugierig.
Die selbstbewusste Künstlerin, mit eigenem Atelier, der GalerieKUNsTERBUNT“ in Bad Bellingen,
arbeitet meist mit Acryl auf Leinwand, wobei Spachteltechniken und Schüttungen, selbst
Sprayfarben oder Collagen den Weg auf die Leinwand finden. Auffallend die Dynamik und Energetik
der Bildsprache, die Leuchtkraft und der Gesamtausdruck.

Insbesondere bei Portraits ist die hyperrealistische Darstellung der Augen extrem präzise. Ich
verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass sie diese meist zuerst malt, „damit das Bild bereits
lebt“, wie sie einfühlsam sagt! Das Leuchten des Augapfels, die exakt gesetzten Spitzlichter
(wie es Fachleute ausdrücken) oder das gekonnt wiedergegebene „Blitzen in den Augen“, beweist
ihr ausgezeichnetes Auge – im wahrsten Sinne des Wortes!

Selbst wenn es naheliegend wäre, ihre oft als Auftragsarbeit ausgeführten, gegenständlichen
Bilder: Portraits, (Haus-)Tierbilder oder Abbildungen von Motorrädern bis hin zu Instrumenten,
„alla prima“ zu malen, arbeitet sie klassisch in Schichtentechnik! Man kann Inge Gründel-Pfaff
als eine beeindruckende, mutige Künstlerin bezeichnen. Durch die Kundenwünsche immer wieder
herausgefordert – meistert sie wirklich jede Aufgabe und überrascht mit ihrer herausragenden
Technik und Darstellung in jeder gewünschten Art, Farbe oder Größe. Man muss schon
sein Metier beherrschen und Mut haben, ambitioniert sein, um den Kundenwünschen zu genügen.
Umso mehr Respekt muss man ihrer beeindruckenden Malerei entgegenbringen.

Die Künstlerin hat eine ganz bestimmte Motivation zu ihrer künstlerischen Arbeit: Sie möchte
Lebensfreude vermitteln“ und „dass die Stimmung des Bildes positiv auf den Betrachter wirkt“.
Viele ihrer Besucher und Auftraggeber würden das sofort unterschreiben oder bestätigen, wenn
man sie dazu befragen würde. Ihre Arbeiten haben etwas Besonderes! Offensichtlich liegt es
an ihrer Sicherheit, einem gezielten Duktus und an den fast zufällig aussehenden Farbfeldern,
die aber letztlich die richtige, weil realistische Wiedergabe ergeben. Sie bildet immer „das gewisse
Etwas“ der portraitierten Person ab, achtet immer auf die Individualität des/der Portraitierten
und vereinbart dies alles mit ihrer überragenden Maltechnik. Motiv und Technik bekommen
so einen hohen Wiedererkennungswert.

Die meisterhaften Leinwände von Inge Gründel-Pfaff und das überdurchschnittliche Können der
Künstlerin finden nicht nur meine uneingeschränkte Anerkennung, sondern die all ihrer Betrachter.

© Günter Weiler
Galerist und Kurator

Haeder de Manduel Alexandre

DE
Malerei

Vita

Alexandre Haeder de Manduel 

Freischaffender Künstler und versiert in verschiedenen Maltechniken mit Farben, Formen, Perspektiven und die Darstellung menschlicher Körper zu zeichnen und zu malen. Schon sehr früh war ich fasziniert von Leonardo da Vinci, dessen Beobachtungsgabe und die Kenntnisse der Anatomie, seine vielfältigen Schaffensperioden nahm ich mir als Vorbild.
Durch die ständig wechselnden Techniken bis hin zur abstrakten Malerei gelangte ich letztlich zur Kreidetechnik auf Papier, und heute auf Leinwand.

Heute male ich vorwiegend fotorealistische Porträts auf Leinwand mit Pastell-kreide, die durch die weichen Übergänge eine besondere Ausstrahlung bekommen. Diese Art der Malerei ist für mich magisch, und führt mich ständig zu neuen Ufern und Herausforderungen.

– ­ Tuniberghaus Tiengen 2017 März
– ­ Tuniberghaus Tiengen 2017 November
– ­ Tuniberghaus Tiengen 2018 März
– ­ Kunstsommer Breisach 2018 Juni
– ­ Tuniberghaus Tiengen 2018 Oktober
– ­ 15. Regio Art Lörrach 2019 April
– ­ Kurhaus Bad-Bellingen 2019 April
– ­ Marktplatz Breisach 2019 April
– ­ Kunstsommer Breisach 2019 Juni

Hämer Marion

DE
Malerei

Vita

Marion Hämer

geb. 12.11.1953, wohnhaft in Karlsruhe

Die Kunst von Marion Hämer besticht durch dezente Farbflächen – nicht dynamisch betont, sondern eher gut aufeinander abgestimmt – harmonisch sehr gut gewichtet!

Gegenseitige, auf sich bezogene Farbwirkungen sind Gegenstand ihrer Kompositionen und meist mit zufälliger aber markanter Liniengebung in Weiß. Fast schon ein Stilmittel der versierten Künstlerin. Doch wir finden nicht nur rein abstrakte Arbeiten in Acryl, auch wunderbare Rost- und Patina-Arbeiten und in freier Malerei akzentuiert eingearbeitete Physiognomien.

Dabei achtet sie sehr auf die Ausgewogenheit der Bildschwerpunkte und deren Wirkung im Gesamtwerk.

Die Bewegung in Ihren Arbeiten entsteht nicht allein durch die melodische Dynamik des Striches sondern auch durch den Wechsel mit der Malerei. Es versinkt stets die ganze Form, wird aber noch durch die Schleier hindurch erahnt und erkannt. Das im Körper Sichtbare verschwindet langsam. Das Vorherige ist noch zu erahnen während das Gegenwärtige erscheint. Alles geschieht gleichzeitig

Ausbildung / Seminare

-2010-Heinz Felbermair/ freie Kunstakademie  Augsburg

-2011-2012 Renate Kutke/ freie Kunstakademie

-2013 Niko Hienckes freie Kunstakademie Gerlingen

– 2013 Robert Süss,/ freie Kunstakademie Allgäu,

-2014 Renate Kutke/freie Kunstakademie Augsburg

-2014 Prof. Thomas Heger/freie Kunstakademie Gerlingen

-2015 Ines Hildur/freie Kunstakademie Gerlingen

-2015 Prof. Thomas Heger/freie Kunstakademie Gerlingen

-2015 Kunstschule Villa Wieser in Herxheim

-2016 Petra Klos/Kunstzeit Allensbach

-2016 Renate Kutke/ freie Kunstakademie Augsburg

Ausstellungen der letzten 3 Jahre

Arte Wiesbaden 25.09.2020- 27.09.2020

Art Galerie Ettlingen, 05.06.2020-18.06.2020

– Kunst Im Rathaus Bietigheim, 05.02.2020- 11.03.2020

Arte Wiesbaden,20.09. -22.09.2019

– Durlacher Kunsttage, Rathaus Durlach

22.06.-24.06.2018

-Rathaus 76356 Weingarten, Marktplatz 2,

06.06.-30.09.2018

Sammlung & Galerie Böhner, Mannheim, Besselstr. 20-22

27.04.- 14.09.2018

-Rendezvous der Künste Bietigheim, alter Tabakschuppen

10.03.-11.03.2018

Hayn Natalie

DE
Malerei

Vita

Künstlerischer Ansatz

Ich selbst würde mich als eine experimentelle Künstlerin bezeichnen. Der künstlerische Ansatz meiner Arbeit beschränkt sich nicht auf ein einzelnes Medium, sondern reicht von der Malerei über die Collage bis hin zur Objektkunst.

Einen großen Einfluss auf meine Entwicklung, hatte der Künstler Gaston

Chaissac mit seinen Collagen und die damit verbundene Kunstrichtung „Art Brut“. Mir geht es darum verschiedene Wege zu finden mich selbst auf künstlerische Weise auszudrücken und meine Kunst aus meinem Inneren Bedürfnis heraus entstehen zu lassen.

Meine letzten Bilder sind mit Kunstharz und Alkoholtinte in einer gemischten Technik entstanden. Außerdem habe ich eine relativ neue Technik für mich entdeckt: die Öl-Kaltwachstechnik.  Durch das Beimischen des Kaltwachses wird die Ölfarbe sehr pastös und es können sehr schöne reliefartige Ergebnisse erzielt werden. Meist versuche ich mehrere Techniken zu kombinieren um dadurch neue Effekte zu erzielen.

Durch mehrere überlagernde Schichten entsteht eine unglaubliche Tiefe und Räumlichkeit. Die glänzende Optik des Kunstharzes verleiht den Werken etwas edles und gibt den ebenmäßigen Kunstwerken eine besondere Haptik, die zum Berühren einlädt. Ich gebe manchmal bewusst meinen Kunstwerken keinen Titel um die Phantasie anzuregen und es jedem zu ermöglichen, das zu sehen, was er im Moment empfindet. Manchmal ist es nötig den Geist vom Durcheinander um uns herum zu befreien.

Lebenslauf

  • 1974 geb. in Karlsruhe
  • 1993 nach schulischer Laufbahn Reisen u.a. nach Thailand/Mexiko
  • Praktika in verschiedenen Werbeagenturen
  • Unterricht im Aktzeichnen
  • 1996-1998 Studium zur Kunstpädagogin
  • seit 1998 im Schuldienst tätig
  • seit 2000 ständige Weiterbildungen u.a. bei Rainer Braxmaier (Collage), Heinz Treiber (Kaltnadelradierung), Prof. Josef Walch (Hochschule f. Kunst u.Design, Buchkunst)
  • ab 2003 verschiedene Ausstellungstätigkeiten
  • seit 2019 beschäftige ich mich mit 3 Maltechniken, die zu den fließenden Maltechniken, den fluid paintings gehören: Alkoholtinte, Kunstharz und Acrylpouring, seit neustem mit der Öl-Kaltwachstechnik -2020 Mitglied des Kunstvereins art Ettlingen e.V.
  • 2020 nominiert für den Palm Art Award
  • August 2020 Teilnahme am DA! Art Award in Düsseldorf und der Ausstellung im Stadtmuseum in Düsseldorf, zugleich nominiert für den DA! Art Award
  • Juli 2020 Ausstellung im Hofglück in Ettlingen
  • September 2020 Teilnahme am Wettbewerb des Wörther Kunstverein zum Thema „Holz“
  • September 2020 erteile ich Kunstkurse im Verein art Ettlingen e.v. -Teilnahme am Wettbewerb Luxembourgartprize 2020

Hudelmaier Constanze

DE
Malerei

Vita

Constanze Hudelmaier

1947    in Stuttgart geboren.

1964 – 1970  Modedesign/Modezeichnen  l  Studium bei Prof. Hugo Peters  l  Fachlehrerin für Kunst- u. Werkerziehung  l

1965 – 1968  entstehen die ersten „Tapeten-Bilder“¹  l  Reisen nach Nordfrankreich und Paris  l  Studienreisen nach Griechenland und Türkei  l  Farbstiftzeichnungen, Collagen und Frottagen sowie kritische Gedichte zur damals erlebten Diktatur in diesen Ländern entstehen  l  Intensive bildnerische Auseinandersetzung mit den Themen: „Mensch – Psyche – Verhaltensmuster“ sowie „Mensch und Umwelt“  l  Häufige Aufenthalte im Tessin;  begegnet dort dem mit den Eltern befreundeten Schriftsteller Wolf-Dietrich Schnurre  l

1969   Erste Ausstellung, Kulturamt, Nürtingen l  Collagen und Objekte aus gebrauchten Gegenständen entstehen  l  Entwürfe Schmuckdesign aus recycelten Materialien

1970   Galerie Folkmar von Kolczinsky, Stuttgart  l  abends entstehen Bilder und Zeichnungen – tagsüber unterrichtet sie Kunst  l  Aufenthalte in Wien, Kontakt zur Galerie Nächst St. Stephan  l  Galerie Junge Generation  l

1971  Galerie Bodo Glaub III, Köln  l  Gemeinsames Atelier mit Martin Hudelmaier in Paris  l  Freundschaften u.a. mit Prof. Rainer Küchenmeister l  Begegnungen mit dem Kunstsammler und Arzt Dr. Joseph Jaffé, Paris  l  der Pariser Galerist Paul Facchetti übernimmt Arbeiten l  Galerie im Kolpinghaus, Stuttgart  l  Jahresausstellung des VBKW, Stuttgart  l  Heirat mit dem Künstler Martin Hudelmaier – HAP Grieshaber und Rainer Küchenmeister sind die ersten Gratulanten  l

1972   Körperbemalungen  l  „Kleinen Galerie“, Wien  l  V. Grafik-Biennale du Noir et Blanc in La Garenne Colombes/F  l  Treffen mit Arnulf Rainer, Köln  l  Kontakt zum Münchner Galeristen Otto Stangl  l  Die Galerie Tanit, München, übernimmt Arbeiten in ihren Bestand  l  VBKW, Kunstverein Stuttgart  l  Galerie im Kolpinghaus, Stuttgart  l

1973 – 1976    Bezieht 1973 eine weitere Atelierwohnung in Stuttgart  l  Künstlerhaus Wien, Grafik im Foyer  l  Galerie nächst St. Stephan, Wien  l  VI. Grafik-Biennale du Noir et Blanc, La Garenne Colombes/F (1974 )  l  Biennale Ibiza-Grafik´76, Museo de Arte Contemporaneo/Spanien  l  Cicero-Art International, Böblingen  l  Kuratorische Tätigkeit für und intensive Zusammenarbeit mit dem Künstler Martin Hudelmaier  l  1975 erneut Aufenthalt in Paris. Geburt der Tochter Nathalie Isabel  l

1977 – 1980   Die Idee des „etwas anderen Design“ entsteht: Erste Serie „Food-Design“, Brezeln in Form der zwölf Sternzeichen  l  Gründet 1977 die Galerie Wüstenrot, Neuhütten  l  Internationale Grafik-Biennale Krakau/ Polen  l  Einladung des Kunstsammlers L.G. Buchheim nach Feldafing (1979)  l  1980 Geburt der Tochter Naila Maria  l

1981 –  1982  Kunstprojekt „Kreuzweg I – III“, Gemeinschafts-Projekt mit Martin Hudelmaier  l  Atelier Haussmannstrasse 1, Stuttgart  l  Nach dem Tod des Künstlers  Martin Hudelmaier – Unterbrechung der selbständigen künstlerischen Arbeit  l

1983 – 1997   Gründung des ersten privaten staatlich anerkannten Grafikdesign-Berufskolleg mit E. Baum, Stuttgart  l  Mitglied der Gründungsversammlung des Interessenverbandes Freier Kunstschulen BW  l  Organisiert Vorbereitungskurse für ein Kunststudium mit Prof. Hugo Peters  l  Leitung Organisation einer privaten Hochschule für Kommunikationsdesign  l

1998 – 2019   Gründung des Freundeskreises Martin Hudelmaier e.V. (2001)  l  Aufbau des Künstlerwerkarchivs Martin Hudelmaier  l  2009/2010 Kuratorin der Retrospektivausstellungen zum 60. Geburtstag des Künstlers. Publiziert das Begleitbuch „Im Zeichen des Widder“  l  bis 2010 Tätigkeit in der Abteilung Kunst einer Mittlerorganisation des Auswärtigen Amts  l

 

2018 – 2019    Wiederaufnahme der eigenen künstlerischen Tätigkeit  l  2018 und 2019 Teilnahme an den „Offenen Ateliers“, Bildende Kunst, Schmuck und Design, Pforzheim l

Javurek Tamara

DE
Malerei

Vita

Tamara Javurek

Das Licht der Welt erblickte ich im April 1968. Ich war ein umtriebiges Kind und hatte schon immer viele Ideen im Kopf.
Seit meiner Kindheit habe ich gerne gemalt, gezeichnet, Kleidung entworfen und genäht.
Aus pragmatischen Gründen entschied ich mich aber zunächst für eine naturwissenschaftliche Ausbildung zur Chemisch-techn.-Assistentin. Dadurch rückte meine künstlerische Seite vorerst in den Hintergrund.

Erst viele Jahre später, ausgelöst durch eine Lebenskrise kam diese wieder zum Vorschein.
In dieser Zeit lernte ich auch die heilende Kraft der Kunst kennen.

Im kreativen Spiel mit den Farben fand ich meine Balance zwischen Job und Leidenschaft
wieder .und konnte mich mehr und mehr gestalterisch verwirklichen. Ich besuchte einige
Workshops namhafter Künstler/innen, die mich inspirierten, bildete mich autodidaktisch weiter und begann ein Fernstudium Fachgebiet Freie Malerei.

Durch die Kreativität habe ich meine Lebensfreude wieder gewonnen. Dies charakterisiert meine künstlerische Arbeit, in der sich meine Liebe und Begeisterung für die experimentelle Malerei, meine positive Energie, aber auch Teile meiner Vergangenheit widerspiegeln. In jedem meiner Bilder möchte ich einen Teil dieser Energie an die Liebhaber meiner Kunst weitergeben.

Kleimann Hartmut

DE
Fotokunst

Vita

Hartmut Kleimann

Jahrgang 1955

Dipl. Fotodesigner, Studium FH Bielfeld, Abschluss bei Prof. Gr. Gottfried Jäger

Wohnhaft In Warburg/Westf., verheiratet ein Kind

Nach Abschluss des Studiums Tageszeitungs-Volontariat. Anschließend Festanstellung und fast 40-jährige Tätigkeit als Sportjournalist

Jetzt (beruflich) endlich frei

2016 Ausstellung „Konserviert“ Museum im Stern, Warburg. Jetzt im Mai Ausstellung in Ulm, im September wieder Museum im Stern

Konstanzer Thomas

DE
Malerei

Vita

Thomas Konstanzer

Thomas Konstanzer lebt und malt in Bötzingen am Kaiserstuhl. Seit 1990 widmet er sich
einer lange warten Leidenschaft: der Malerei.

Da Thomas der Natur stark verbunden war und ist, begann er intensiv, die Farbwirkung
seiner Eindrüke auf Papier zu bannen. Rastlos und leidenschaftlich vertiefte er im Laufe der
nächsten Jahre seinen Umgang mit den Farben und deren Ausdruckmöglichkeiten.

Seit dem Jahr 2000 nimmt er an namhaften Ausstellungen teil, die ihm zahlreiche Verkäufe,
aber auch Auszeichnungen einbringen.

Seine Bilder bieten dem  Bestrachter den Eindruck über den Horizont, surrealer phantastischer Idealwelten, die einen stark asiatischen Hintergrund durch ihre ausgeprägte Symbolik erahnen lassen.
Seine Reiseeindrücke nach Asien sind deutlich erkennbar.

Durch eine ausgewogene Farbwahl leuchten diese, in Lasurtechnik angelegten Werke dem
Betrachter geheimnisvoll aber friedlich und erstaunlich vertraut entgegen.

Ausstellungen:

Beverly-Hills-Galery Chicago
Stadthalle Freiburger
Stadthalle Waldshut – Tiengen
Stadthalle Konstanz
Regioart Dreiländereck
Radbrunnen Breisach
Art Mondial Volgelsheim
Hotel Moosgrund Wieden
Kulturfest Breisach/Neuf Brisach
Art Mondial Freiburger
A&K Verlag Freiburger

Korb Dieter

DE
Malerei

Vita

Dieter Korb

Gemalt habe ich schon immer, wenn auch nur im Kopf …

Am 30. September wurde ich in Säckingen geboren, aufgewachsen bin ich in Rheinfelden/Baden und wohne nun seit mehr als 30 Jahren in Lörrach.

Als Kaufmann in der Textilindustrie hatte ich enge Kontakte mit namhaften Modedesignern aus ganz Europa. Wir haben zusammen Muster entworfen, Farben addiert und Neues erfunden. So fand ich meinen Weg in die Malerei.

Das Umsetzen meiner Gedanken und gespeicherten Kopfbilder sind heute Ausdruck meiner Kreativität.

Die eingereichte Arbeit soll unsere Natur zeigen, in den Farben wie sie entstand, in der Form jedoch zerstört, unkenntlich und abstrakt, beeinflußt durch Umwelt und Fortschritt.

 

2016 Studienreise Namibia – Besuch verschiedener Ateliers

2017 Kunstreise Kanada – Besuch verschiedener Ateliers

2018 Kunstreise Italien – in Planung

 

Mitgliedschaften:

– Verein bildender Künste Lörrach (VBK)

– artstages Breisach

– Kunst & Kulturförderkreis Lörrach (KKF)

– Griffelkunst Hamburg

– Mitsponsor s`Männle, Balkenhol-Skulptur

Kossmann-Hohls Christoph

DE
Malerei

Vita

Was nützt der Mathe Leistungskurs,

wenn man vor dem Backofen steht

und von den 4 Schienen

die mittlere sucht.

Christoph Kossmann

Lattuca Vincenzina

IT
Malerei

Lemon Arti

CH
Malerei

Vita

Arti Lemon   «Painting Artist»

„Die Kunst ist für mich ein Kurzurlaub vom Ernst des Lebens“

Die Freude, mich in diversen Formen auszudrücken – mal provozierend, anregend oder nachdenklich künstlerisch – ist ein wunderbares Gefühl. Dieses Geschenk möchte ich weitertragen und den Menschen einen Moment „Innehalten“ gönnen oder sie zu politisch motivierten Denk-Anstößen verführen.

Hinter dem Künstlernamen Arti Lemon verbirgt sich eine berufliche Entwicklung vom Reprofotografen zum Absolventen der „HFSA Höheren Fachhochschule für Soziokulturelle Animation“ sowie Semesterkurse an der Schule für Gestaltung Basel; bis zum Selbstständigen Künstler als Painting Artist mit eigener Malschule und Dozent.

Ich arbeite am liebsten abstrakt und experimentell mit den unterschiedlichsten Materialien. Die ich dann in verschiedenen Mix-Mediatechniken anwende. Neben den gängigen Materialien wie Acryl, Farbpigmente, Antiktuschen und Acryl-Ink verwende ich sehr gerne spannende Baumaterialien und Eisenpigmente mit seinen Oxidationsprozessen die ich auf unterschiedliche Trägerflächen auftrage. Ich lasse mich sehr gerne durch die Natur und die Strukturen der Materialien in meinen Bildern inspirieren.

Weiterbildungen:

Aus- und Weiterbildung an verschiedenen Kunstakademien und Kunstschulen in den unterschiedlichsten Techniken; arbeiten mit verschiedenen Mischtechniken und Materialienstehen bei mir im Vordergrund. Neben den gängigen Materialien; unterschiedliche Baumaterialien, Rost und Oxidationen, Collagen und Mischtechnik…

Malkurse im Art Guest House von Arti Lemon:

Aufgrund meiner künstlerischen Arbeiten und meinem technischen Wissen agiere ich heute selbst als Kursleiter/Dozent im In- und Ausland wo ich meine perfektionierten Techniken wie Rost/Oxidationen, Baumaterialien oder Stone Paper an Kunstinteressierte weiter gebe.

Das Art Guest House ist ein Art-Konzept der besonderen Art und soll eine Begegnungsstätte für Freunde der Kultur und Kunst werden. Das Haus wurde von mir im Jahre 2015/16 liebevoll mit 3 individuell Gästezimmern und einem Wohnzimmer ausgestaltet. Das ganze Haus soll wie eine grosse bewohnte Galerie wirken. Ein idealer Treffpunkt für aktive Menschen die sich in einer kreativen Kunst-Oase erholen möchten.

Auszug von Ausstellungen im In- Ausland:

2019:

  • 7. Kunst-Salon Bad Bellingen
  • Kunst Schimmer Ulm
  • Art Mix Murten
  • art-thur Frauenfeld
  • Palatso goes Bildermarkt in Höngg
  • Art Talens Zürich
  • Regio-ART in Lörrach als Gruppenausstellung

2018:

  • Art Talens Zürich
  • Regio-ART in Lörrach
  • Kunstmarkt Basel
  • Schloss Köniz
  • Galerie 22 Muttenz

2017:

  • „yourartplace.com“ Winterthur; Gruppenausstellung
  • Kunstmärit Langenthal

2016:

  • Kultur Nacht Laufenburg; Kunstprojekt mit Roland Köpfer,
  • Künstlergruppe 11; im Landhaus Solothurn; Gruppen-Ausstellung

2015:

  • Kultur Nacht Laufenburg; Kunstprojekt mit Roland Köpfer,
  • Künstlergruppe 11; im Landhaus Solothurn; Gruppen-Ausstellung

2014:

  • Internationale Art Innsbruck (A)
  • Galerie Kass in Innsbruck; Gruppen-Ausstellung
  • „Galerie Interio“ Pratteln
  • Galerie Tenne Schwamendingen; Gruppen-Ausstellung
  • Benefiz–Ausstellung für Waisenkinder in Äthiopien in Hunzenschwil

2013, 2012, 2011:

  • ART-Gallery im Einkaufszentrum Wydehof Breitenbach SO
  • 12.& 13. Kunst Supermarkt in Solothurn
  • Villa Aurum Rapperswil SG mit 15 Gault Millau Punkten

Lenz Susanne

DE
Malerei

Vita

Susanne Lenz

Vita_Lenz_1

Vita_Lenz_2

 

Maurer Christa

DE
Malerei

Vita

Christa Maurer

geboren in Zweibrücken

Von  1974 bis 2010 selbständige Friseurmeisterin, Kosmetikerin und Visagistin im eigenen Salon in Homburg.

Gestalten und kreativ sein sind wichtige Elemente warum ich diesen Beruf gewählt habe und so ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass ich mich irgendwann während meiner Berufstätigkeit auch der Malerei zugewandt habe und mich seit langem auch künstlerisch betätige.

 

Ausbildung, Kurse, Workshops:

Kunstschule „artefactura“, Zweibrücken. 2009 bis 2011

Europäische Kunstakademie, Trier, 2012

Bernd Klimmer, Kaiserslautern, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019

Sophie Fayard Ysatis, Metz, 2015

Alina Ivanova, Kaiserslautern, 2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2020

Enkaustik-Workshop in der Frankfurter Malakademie,  April 2017

Annnette Schmucker, Aulendorf, 2020

Mitglied Freunde der Malerei Landstuhl e.V; Kulturstammtisch Blieskastel e.V. und bei MontmARTroise de Sarre Saarbrücken e.V.

Teilnahme an mehreren Ausstellungen im In- und Ausland

Ich liebe die Malerei, die Vielfalt der Möglichkeiten die sie bietet und beschäftige mich immer wieder mit ganz unterschiedlichen Techniken und Themen; einer festgelegten Linie will ich nicht folgen.

 

Prünster Florian

I
Portraitmalerei

Rossia Fernando

ARG
Malerei

Vita

Fernando Rossia

Der Künstler Fernando Rossia wurde 1972 in Rosario (Argentinien) geboren.

Er studierte an der Nationalen Universität von Rosario (UNR) und war auch Lehrassistent in Malerei I.

Er hat auch große Erfahrung im Bereich Illustration und Kurzfilmanimation und veröffentlichte mit seinen Illustrationen mehr als 20 Bücher in Argentinien, Puerto Rico, Spanien und China.

2007 nahm er an der ACTION 2006 CONTEMPORANY LATIN AMERICAN ART im MoLAA (Museum of Latin American Art) teil.

Er stellte in verschiedenen Privat-, Gruppen- und Gemeinschaftsausstellungen in Argentinien, den USA, Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland aus.

Derzeit teilt Fernando Rossia seine Zeit zwischen seiner Tätigkeit als Maler und seinem Animationsstudio (Limbo Republik) für audiovisuelle Inhalte für Kinder auf.

Lebenslauf FERNANDO ROSSIA

Saxer Verena

CH
Enkaustik-Malerei

Vita

Verena Saxer

Enkaustikmalerin

Geboren und aufgewachsen bin ich in der Nähe von Schaffhausen. Heute lebe und arbeite ich als freischaffende Künstlerin in Dachsen am Rheinfall. Meine Bilder zeige ich seit über zwanzig Jahren in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

Ab 1995 Ausbildung an der Enkaustik-Akademie in Weilheim. Weiterführende Seminare bei Dozenten in Deutschland, Holland und Österreich. Die Faszination am Thema Enkaustik-Malerei, mit ihrer verblüffenden Struktur- und Formenvielfalt steht bei mir im Vorder- grund. Es bedeutet für mich pure Leidenschaft und Herausforderung zugleich, die Farbbrillanz und die beinahe unbegrenzten Ausdrucksmöglichkeiten die mir das heisse Enkaustik Wachs in seiner Verarbeitung bietet zu entdecken. Mit meinen Werken verbinde ich diese bereits in der Antike angewandte und lange vor der Ölmalerei bestehende Maltechnik mit der Moderne. Dies gibt meinen Bildern jene unverwechselbare Besonderheit.

Ausstellungen:

Seit 2002 regelmässig Ausstellungen in der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Schmitz Gregor

DE
Malerei I Zeichnung I Lyrik I Musik

Vita

Malerei / Zeichnung / Lyrik / Musik (Panflöte)

„Die Kunst liegt in der Intuition des Augenblicks“ (Gregor Schmitz)

Gregor Schmitz

Geboren 1964 in Nieukerk am Niederrhein, lebt seit 1993  mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Rheinfelden-Baden.

Neben seiner musikalischen Neigung auf der Panflöte entdeckte er später, während seines Wehrersatzdienstes im Jahre 1987, sein Talent zur Malerei, und entwickelte sich auf beiden Gebieten zunächst autodidaktisch weiter.  Im Jahre 2001 entdeckte er seine große Leidenschaft zur intuitiven und experimentellen Malerei. Dabei bedient er sich unterschiedlicher Techniken und Materialien. Bevorzugt arbeitet er mit Acrylfarben auf verschiedenen Untergründen. Er lässt  sich gerne vom Moment des intuitiven Augenblicks inspirieren. Zur Vertiefung seiner Fähigkeiten  besuchte er verschiedene Malkurse. Seine farbintensiven, meist abstrakten aber auch gegenständlichen Bilder, laden den Betrachter zum Verweilen ein und öffnen Räume zur individuellen Interpretation. Der Künstler lässt sich in seinem Schaffen von seiner Intuition leiten, arbeitet aber auch themenorientiert. Gregor Schmitz verfasst zu seinen Arbeiten lyrische- poetische-  und meditative Texte, welche er mit seinem Panflötenspiel musikalisch untermalt und interpretiert.

Im Jahre 2016 präsentierte Gregor Schmitz im Rahmen einer Ausstellung erstmals alle Facetten seines künstlerischen Schaffens. Malerei, Lyrik und Panflötenspiel verschmelzen zu einer Symphonie der Künste.  

Panflötenseminare in Österreich und Waldshut, sowie in Bad Tölz und in Reutlingen, bei einem namhaften Panflötenvirtuosen erweiterten seine Spieltechnik und Virtusotät. Seit 1993, spielt Gregor Schmitz nun dieses faszinierende Instrument und hat bereits zahlreiche Konzerte in der Region Freiburg gegeben. Mittlerweile hat er 2 CDs Produziert mit dem Titel:

„Ruf des Herzens“

„Aus Liebe zum Leben“

 

Ausstellungen

2004   Farben Lorch in Rheinfelden.

2007  „Querschnitt“ in der Sparkasse Rheinfelden.

2007  „Lebenslinien“ im Kreiskrankenhaus Rheinfelden.

2013  „Frühlingserwachen“ im Familienzentrum Rheinfelden.

2016  „Lyrische Bilder“- Malerei mit Lyrik und Musik, im Stadtmuseum Wehr.

2017  „Passion in Pan“ Adelbergkirche  Rheinfelden.

Bei diesem Panflöten-Konzert wurden Textpassagen aus der Mathäuspassion gelesen, sowie szenische Bilder des Künstlers gezeigt, und musikalisch mit den Panflöten interpretiert.

2017/18 Malerei / Lyrik / Musik im  Schlosspark Bad Säckingen.

2017   Offenes Atelier im Schauraum der Touristinformation in Rheinfelden.

2019 Kunstsalon artstages im Kurhaus Bad Bellingen.

2019 „Sommerfest der schönen Künste“ auf dem Neutorplatz in Breisach.

2019 Kunstsonntag auf dem Tutti – Kiesi – Gelände in Rheinfelden-Baden.

2019 Exposition Internationale Artistiqe, Chalampe‘ Frankreich.

Konzerte                                

1992  Benefiz-Konzert für Afrika in der St.Josefskirche in Rheinfelden-Baden.

2008  10- Jähriges Jubiläum einer Künstler-Stiftung in Lörrach-Brombach.

2010  Konzert, „Passion in Pan“ In der Christuskirche in Rheinfelden .

2010  Konzert, „Freundschaft“ in der Christuskirche in Rheinfelden.

Mitwirkung bei liturgischen Nächten in der Region Lörrach.

2011 Sommerkonzert“ Freundschaft“ für Afrika am  in Nieukerk am Niederrhein, NRW.

2012  Musikalische Mitgestaltung der kunsttherapeutischen Vernissage zum Kunstobjekt „Lebensbaum“ der onkologischen Abteilung im Kreiskrankenhaus Lörrach.

2012 Unterhaltungsmusik zum Einhundert-Jährigen Jubiläum der Alten Rheinbrücke in Rheinfelden-Baden.

2012-2015  „Passion in Pan“ in der Michaelskirche Karsau/ Josefskirche in Rheinfelden-Baden/ Fridolinskirche in Lörrach-Stetten.

20012/13 Musikalische Umrahmung der Weihnachts-und-Neujahrsfeier in der Vitalisklinik in Bad Hersfeld.

2015-2017 Musikalische Mitwirkung bei Autorenlesungen von Hans Jörg Roth.
„Das Buch Kain“ in Rheinfelden, in Basel und in Zürich CH.

Seit 2017 Regelmäßige Konzerte im Hospiz am Buck in Lörrach Stetten.

2018 Misa de Solidaridad in St. Peter u. Paul in Bad Säckingen mit dem Chor conTakte.

2019 Misa de Solidaridad in St. Martinus Iggingen mit dem Chor conTakte.

uvm.

Schoch Rainer

CH
Malerei

Vita

Rainer Schoch

    • Geboren 1957 in Öhningen.
    • Lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Kaltenbach (Thurgau), Schweiz.
    • Sein zeichnerisches und malerisches Talent zeigte sich bereits im Grundschulalter, er malt seit seinem 7. Lebensjahr.
    • Seit 1974 ist Rainer Schoch auf zahlreichen Ausstellungen und Messen vertreten.
    • 1975 erlernte er das Malerhandwerk – Zunächst expressionistische, dann häufig fotorealistische Malerei, ausschließlich mit Öl- auf Leinwand.
    • 1980er Selbständigkeit mit einem Unternehmen für künstlerische Raumgestaltung.
    • Gestaltete unter anderem den ersten Behindertensportkalender für die Paralympics 2002 in Salt Lake City, sowie eine Serie von Oldtimern und Formel 1 Bildern.
    • 1978 – 1982 Aufenthalt in Saudi-Arabien, wo er die Villa des früheren Königs Faisal mit Kopien von Werken der europäischen Hochkunst ausmalte.
    • Durch die Nachahmung berühmter Motive stieß er auf die Künstler der Renaissance.
    • In seinem Renaissance-Zyklus übernimmt er berühmte Bildnisse wie die des Raffael und entfremdet sie durch zeitkritische Symbolik.
    • Seine Werke, die im Rahmen von internationalen Kunstwettbewerben als „künstlerisch wertvoll“ angesehen werden, sind zum großen Teil im Privatbesitz europäischer Kunstsammler.
    • In den letzten drei Jahren gab es vermehrt auch Ankäufe von Museen.

Beurteilung von Lena Naumann / Chefredakteurin Kunstmagazin Mundus 2014/15 

Schöffner Wieland

DE
Skulpturen

Vita

Wieland Schöffner

Studium:
Geisteswissenschaften
Kunst:
Ausbildung in Steinbildhauerei auf Tinos, Naxos/Griechenland, und in der Toskana
Ateliers:
Fellbach und Malaga

 

Ausstellungen

(Auswahl)
2018
ART ENDINGEN, Endingen
14. RegioART, Lörrach

2017
Kunstsalon für zeitgenössische Kunst, Freiburg

Galerie L’art pour Lahr, Lahr

2015
Art actuel Symposium, Sélestat/Frankreich

2014
Galerie ERMITá, Hassloch/Deutschland


1992

Bildhauerakademie, Tinos/Griechenland

Stoll Rose

DE
Zeichnungen

Vita

Rose Stoll

Geboren 1951 in Blaubeuren

Nach dem Schulbesuch folgten Jahre der Familienzeit und der Berufstätigkeit

1990 Diplom am Astrologisch-Psychologischen Institut API im schweizerischen Adliswil

Seit 1991 freischaffende Künstlerin
Atelier in Engelsbrand-Salmbach

 

Ausstellungen (Auswahl)

2018      Bergdorfhalle, Pforzheim (G)

2018      Kunstsalon Tuniberghaus, Freiburg (G)

2018      Medienhaus, Mülheim an der Ruhr (E)

2017      Kunstmeile Buchforst, Köln (G)

2017      Kunstsalon Tuniberghaus, Freiburg (G)

2016      Bergdorfhalle, Pforzheim (G)

2016      Kunstsalon Tuniberghaus, Freiburg (G)

2014      Paracelsus-Schule Karlsruhe, Dauerausstellung (E)

2014      Atelierausstellung, Engelsbrand-Salmbach (E)

2002      Lindenhalle, Wiernsheim (E)

2001      Stadt- und Kreissparkasse, Pforzheim (G)

1996      Voltastraße, Stuttgart (G)

1996      Bergdorfhalle, Pforzheim (G)

 

(E) Einzelausstellung

(G) Gruppenausstellung

 

Publikationen

2017      Katalog „Rose Stoll – alles spüren“

2017      Katalog „Zeitgenössische Kunst Kunstsalon“ Tuniberghaus Tiengen–Freiburg 10. – 12.11.2017

 

 

Stuber Rolf

CH
Skulpturen

Vita

Rolf Stuber

Geboren am 9. Mai 1956 in Solothurn, Schweiz.
Ich arbeite seit Jahrzehnten mit folgenden Materialien

  •   Holz
  •   Stein
  •   Ton
  •   Weide
  •   Papier

… und deren Einsatz im therapeutischen Umfeld sowie im Werkstattbereich.

Skulpturen aus Schwemmholz und Steinen

Mein Atelier ist die Natur- an Seen und Flüssen und in Bachbeeten verbringe ich Stunden um Holz und Steine zu finden, die zu mir sprechen- die einen starken Ausdruck haben.

Ich kreiere aus Naturmaterialien Skulpturen.

Und oft finden sich zwei Skulpturen und beginnen ein Gespräch.

Ich verstehe mich nicht als Künstler!

Ich bin „Finder“!

Ich finde in Hölzern und Steinen einen Ausdruck- eine Emotion- eine Spannung-

und dem versuche ich Geltung zu geben und zur Geltung zu bringen durch passende Teile.

Die Skulpturen haben keine Namen-

jeder soll sie vorurteilslos betrachten-

und seiner Fantasie freien Lauf lassen können.

Meine Skulpturen haben etwas gemeinsam:

sie sind labil und fragil.

Für mich ist es die Situation des heutigen Menschen!

Wie schnell bringt uns etwas aus dem Gleichgewicht?

Ich will mit meinen Skulpturen der Natur und ihrer Schönheit ein Denkmal setzen.

Wir müssen uns wieder bewusst werden was wir an ihr haben.

 

 

Welti Thomas

DE
Skulpturen

Weyeneth Beat

CH
Malerei

Vita

Beat Weyeneth

Beat Weyeneth geboren 1949 und aufgewachsen in Lyss/Schweiz, ist unter dem Künstlernamen „nethy“ ein Begriff. Er ist in der Kunst ein spät berufener; fand er doch erst im „zarten“ Alter von 62 Jahren, und dies erst noch durch einen sonderbaren Zufall, den Weg und Zugang zur Kunst.

Das Zitat Picassos, „Ein Maler ist ein Mann, der malt, was er verkauft. Ein Künstler dagegen ist ein Mann, der das verkauft, was er malt!“ prägte ihn und seine Einstellung zur Malerei. Auch wenn er sagt: „Das Schöne an der Kunst ist, dass es ganz verschiedene Facetten und Möglichkeiten gibt. Es existiert keine mathematische Formel für Kunst. Somit lässt sie auch jegliche Individualität, die gesamten Breiten der künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten und der freien Motivwahl zu. Dadurch ist man  auch an keine vorgegebenen Grenzen gebunden eine bildliche Komposition zu gestalten.“

Man bemerkt jedoch schnell mal, wo sein künstlerischer Ansatz liegt, nämlich im Streben nach Perfektion der menschlich-physiognomischer Darstellung. Die Sujets seiner Arbeiten treten vordergründig mit einer gestalterischen Fülle auf. Sie imponieren durch eine grosse Detailtreue und sehenswerter realistischer Natürlichkeit.

Nethy’s Menschenbilder sind stark von Subjektivität und von Privatheit geprägt und begeben sich oft in die Intimität der abgebildeten Person hinein. Nethy empfindet sich in seinen Bildern oft unberechenbar, manchmal naiv, teilweise umstritten, eventuell auch mal sinnlich, aber hin und wieder auch zurückhaltend.

Dem Künstler gelingt es auch immer wieder seine vielfältigen Eindrücke, Eingebungen, Gefühle und Gedanken auf die Leinwand zu bringen. Er gesteht den Betrachtern seiner Werke absolut zu, die Wertschätzung eines Kunstwerkes immer individuell zu sehen. Was für mich von Wert ist, muss jemand anderem nicht unbedingt etwas bedeuten. Nicht das Bild an sich, sondern die Empfindungen des Betrachters stellen einen Wert dar. Nicht das Eindeutige, sondern das Vieldeutige macht neugierig!

Nicht nur in seinen Werken erkennt man Beat „nethy“ Weyeneth’s Leidenschaft zur Malerei. Auch im Gespräch mit dem Künstler erfährt man, dass er in der Prozessfindung zahlreiche Emotionen hineinbringt – und auch mit seinen Bildern den Betrachter in seiner Gefühlswelt teilhaben lässt.

K. Järmann-Gorodiska

Riga/Latvia & Zürich/Switzerland

Wilcke Andrea

DE
Malerei

Vita

Andrea Wilcke

Die Frage ist nicht was man betrachtet- sondern was man sieht!
Henry David Thoreau

Kreativität und Fantasie die sich in ihrer Kindheit schon zeigte, ein Blick für die Natur in Ihren Formen und Farben, führte sie zur Malerei.

Als Autodidaktin und durch Besuche verschiedener Workshops bei namhaften Künstlern hat sie ihren Weg zur Acrylmalerei gefunden.

Viele Bilder entstehen in ihrem Kopf während ausgedehnter Spaziergänge mit ihrem Hund und es ist für sie immer wieder spannend zu erleben was sich daraus entwickelt. So ist jede Umsetzung ihrer Fantasien eine neue Herausforderung. Die Kombination mit unterschiedlichen Materialien läuft oftmals auf eine Überraschung hinaus. Unbegrenzte Möglichkeiten bieten sich zudem im Zusammenspiel mit Acrylfarbe und Verarbeitung verschiedenster  Rohstoffe aus der Natur wie Beton, Marmormehl, Sand, Holzspäne, usw.

Ausstellungen:

  • 2015 SPORTPARK Hugstetten
  • 2015 VINOTECA Emmendingen
  • 2016 THERESIENKLINIK Bad Krozingen
  • 2016 ABSTRACT ART ACADEMY ART and MED Freiburg
  • 2016 UNIVERSITÄTS – KINDERKLINIK Freiburg
  • 2016 KUNSTSALON Tiengen
  • 2017 ROCCAFE Denzlingen
  • 2017 THERESIENKLINIK Bad Krozingen
  • 2017 BÜRGERMEISTERAMT Ihringen
  • 2017 THERESIENKLINIK Bad Krozingen
  • 2017 KUNSTSALON Tiengen
  • 2017 Gasthaus KYBFELSEN Freiburg-Günterstal
  • 2018 CAFEHAUS Freiburg
  • 2018 ARTBOX/PROJECTS Artweeks New York
  • 2018 KUNSTSALON Tiengen
  • 2018 KUNSTAUSSTELLUNG Kreissparkasse Emmendingen
  • 2018 Kunstprojekt Breisach SOMMERFEST DER SCHÖNEN KÜNSTE

Auszeichnungen:

2016   3. Platz Publikumspreis Premier Dix anlässlich der öffentlichen Ausstellung als Hommage an Trudl Bruckner zum 100. Geburtstag. ABSTRACT ART ACADEMY ART and MED Freiburg.
2017 Gewinnerin des jurierten ARTSTAGES AWARD in der Rubrik Malerei KUNSTSALON Tiengen.

Mitgliedschaft:       

Abstract Art Academy – Freiburg
art stages Kunstverein – Breisach

 

Zimmermann Walter

DE
Malerei
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern.